Der Julius Club 2018 in Nienburg

Der diesjährige Julius Club hat sich in vielerlei Hinsicht zu einer besonderen Veranstaltung für die Stadtbibliothek Nienburg entwickelt!

So ist es gelungen an eine Julius Club Tradition – nach einer Julius Club Pause – anzuknüpfen, und eine neue Generation an Julianern*Innen für den Sommerleseklub zu begeistern. Die Rückmeldung fallen durchweg positiv aus. An dieser Stelle ein dickes Dankeschön an all diejenigen Unterstützer*Innen, die zum Gelingen des Clubs beigetragen haben.

Es ist knapp 91 % unserer Cluberer gelungen in den Sommerferien einen akademischen Abschluss mit oder ohne Sternchen zu erwerben. Das Wolkenschloss von Kerstin Gier lag dabei in der Gunst der meisten Clubmitglieder vorn. Knapp vor dem Titel „Mein (halbes) Leben ist ein Ponyhof“ von Barbara Tammes. Im Schnitt wurden 3,34 Titel von jedem Julianer/jeder Julianerin ausgeliehen und gelesen. Zurück kamen allerdings nur 3,02 Bewertungsbögen pro Teilnehmer*In. Die Mehrheit der Clubmitglieder nämlich etwa 88 % streben im wirklichen Leben das Abitur an. Wahrscheinlich nur, um noch weitere akademische Titel zu sammeln.

Wie dem auch sei – Julius Club Veranstaltungen konnten auch besucht werden. Trotz sommerlichen Temperaturen von fast immer mehr als 30 °C und einem dauerhaft unterbewussten Lockruf der Badeanstalten, fanden sich genügend hitzeunempfindliche Teilnehmer*Innen für unser buntes Angebot. So erfreuten wir unser Publikum mit Angeboten von der Druckerkunst bis hin zur Archäologie und vom Shopping bis hin zum Quizzen.

JC 2018 - Book Shopping 1JC 2018 - Museum Meets Mittelalter 1JC 2018 - Clown Piccolo 2 (FB)JC 2018 - WWJ

Es hat immer Spaß gemacht!

Auftakt- und Abschluss wurden gebührend gefeiert und gerade letzteres lässt uns auf einen baldigen nächsten Julius Club freuen!

Vielen Dank!

Deine Ihre Eure

Stadtbibliothek Nienburg

Advertisements

Die Einbecker Werwölfe in der Stadtbibliothek

Gefährlich wurde es am 20. Juli in der Stadtbibliothek als der Abend die lange Wolfsnacht einleitete und die jungen Damen, Herren und Werwölfe es sich bequem gemacht haben. Viele Runden wurden an diesem Tag gespielt, mit der ganz besonderen Einbeck-Version der Werwölfe vom Düsterwald.

Mit neuen Sonderkarten wie „Der Glücksspieler“, „Der Einbrecher“, „Die Stummheit“, „Der Färber“ und einigen mehr.

Glücklicherweise wurden die Werwölfe mit dem leckeren Abendessen gesättigt, sodass alle die Stadtbibliothek heil verlassen konnten.

Diepholz – Actionbound live

Ja, wir berichten hier live aus unserer letzten Veranstaltung „Illuminae“, bei der wir mit der RallyeApp „Actionbound“, naja, eine Schnitzeljagd machen.

Es wäre für einige Kinder eindeutig einfacher, wenn wir Pfeile auf den Boden gemalt hätten am Anfang, aber, nach ein wenig Eingewöhnungsphase, ging es ganz glatt. Jedenfalls draußen.

Sobald es dann ans Eingemachte ging, sprich in der Mediothek am OPAC suchen, in verschiedene Bereiche der Einrichtung gehen, die bisher unbekannt waren, im Kinderbuchbereich außerhalb der Komfortzone suchen, wurde es etwas Schwieriger.

Trotzdem, die erste Gruppe ist fertig und sie hatten alle, alle hier Spaß.

Diepholz – Kochen bis die Platte schmilzt

Heute waren die Sellerie bereit, der Reis vorgekocht und die Messer gewetzt in der Mediothek, alles in Vorbereitung auf die Veranstaltung „Kochen“ wie Mick Mangodieb.
Ok, wir haben dann Abstand von diesem Vorbild genommen (zu viel Stress, den Mick beim Kochen erfährt) und uns stattdessen für einige andere Köstlichkeiten entschieden:
ein Kartoffel-Karotten-Sellerie-Püree an vegetarischen Frikadellen, zum Nachtisch shaved ice mit drei verschiedenen Sirupen zur Auswahl.

Nachdem sich die Kinder die Hände gewaschen hatten (ganz wichtig!), ging es ans Schneiden und Raspeln und Schälen. Eine wahre Freude, dies anzusehen. Mit ein wenig Mut – und teilweiser Überwindung – ging es dann mit den Händen in die Frikadellenmasse (wir hatten keine langen Rührlöffel, upps!) und dem Erkenntnisgewinn, dass Eier echt kleben. Schon durchzog ein himmlischer Duft die Mediothek, wobei wir versuchten, diesem mit Ventilatoren in Richtung Fenster entgegenzuwirken.

Auf Sonderwunsch gab es sogar herzförmige Frikadellen. 😉

War das alles lecker!!! Selbst diejenigen, die am Anfang meinten, sie könnten nicht kochen, wollen nächstes Jahr wieder.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

PS: Ja, eine der Platten ist wirklich angeschmolzen, obwohl wir sie schon länger in Gebrauch hatten.

Kaufrausch bei Hugendubel

Wieder ist eine unserer Julius-Club Veranstaltungen vorbei. Dreizehn Julianer/-innen waren am 18.07.2018 mit uns bei Hugendubel shoppen. Jedes Kind durfte sich zwei Bücher aussuchen und darf diese nach der Einarbeitung zuerst ausleihen.
Dabei wurde darauf geachtet, dass die Bücher aus dem Kinder- und Jugendbereich stammen und es sich um Neuerscheinungen handelt.
Am Ende der Shoppingtour hat uns Hugendubel ein leckeres Eis spendiert.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Wir danken Hugendubel für die Unterstützung!
Mehr zum Göttinger Julius-Club auf https://stadtbibliothek.goettingen.de/.

Unsere nächste Veranstaltung „Wer findet den Weg aus dem Escape-Room?“ findet am 25.07.2018 um 11:30 Uhr statt.

Diepholz – „…meine schönsten Beerdigungen“

An diesem sehr sonnig-fröhlichen Montag fand sich eine kleine Schar von JULIUS-CLUB Mitgliedern und Begleiterinnen ein, um etwas über einen möglichen Weg nach dem Tod zu lernen.

Inspiriert von Jason Reynolds Buch „Love oder meine schönsten Beerdigungen“ besuchten wir Feuerbestattungen Diepholz, das örtliche Krematorium. Das Thema mag nun manchen als etwas makaber erscheinen, aber alle Anwesenden lauschten interessiert den Worten Swen Hasselmeyers, der mit sachlicher Würde und ohne Pathos über den Vorgang und das Ergebnis einer Feuerbestattung sprach. Alle waren erstaunt, wieviel es bei so einem Prozess zu beachten gilt und welche Auflagen Krematorien zu erfüllen haben.

Verbrennung

Die ganze Veranstaltung beendeten wir mit einer kleinen Lesung aus dem oben genannten Buch in der Cafeteria des Krematoriums. IMG_2608

Auch wenn diese niemals als eine der unterhaltsameren JULIUS-CLUB Veranstaltungen gelten wird, so war sie eindeutig eine der informativsten. Vielleicht auch eine, bei der man, so seltsam es ist, für das Leben gelernt hat.

Göttinger Julianer/Innen in Nordhausen

Am 11.07.18 ging es für unsere teilnehmenden Julianer/Innen mit dem Zug nach Nordhausen. Um 9.30 Uhr trafen sich unsere Mitglieder am Bahnhof bevor es um 9.49 Uhr mit dem Zug los ging. Im Zug wurde dann gleich drauflosgelesen. Zu lesen gab es von uns mitgebrachte Julius-Club Bücher. Einige hatte natürlich auch ihre ausgeliehenen Julius-Club Bücher dabei.

IMG_20180711_1001525IMG_20180711_1001402

IMG_20180711_1124391IMG_20180711_1123554IMG_20180711_1116149

In Nordhausen angekommen wurde die Stadt ein bisschen erkundet bevor es dann voller Vorfreude zum Eis essen ging. Dazu musste die richtige Eisdiele natürlich erst einmal gefunden werden. Nach kleiner Orientierungslosigkeit, war die Suche erfolgreich und jeder konnte ein leckeres Eis genießen.

IMG_20180711_1139151IMG_20180711_1141422

 

Gut gestärkt ging es dann wieder lesend nach Göttingen zurück. Um 14.15 Uhr waren alle wieder in Göttingen angekommen.

Möglich war die Zugfahrt mit freundlicher Unterstützung von DB Regio: https://www.dbregio.de/db_regio/view/index.shtml

Mehr zum Göttinger Julius-Club auf unserer Webseite: https://stadtbibliothek.goettingen.de/

 

 

Auf die Schnüre, fertig, LOS!

Fleißig waren unsere JULIUS-CLUB-Kids, jaja. Sehr fleißig sogar!

Über 500 Perlen wurden aufgeschnürt, die Namen der besten Freunde buchstabiert und auch das ein oder andere Mal „87-heb auf!“ mit fliehenden Perlen gespielt. Sieben Mädels, und ein junger Mann der laut eigener Aussauge für „Die Quote“ mitmachte, bastelten fleißig Armbänder und Ketten. Schön waren die übrigens auch sehr:

Aber JULIUS-CLUB-Kids haben eben geschmack, nicht wahr 😉

Und von den Kindern wurde während des Armbänder fädelns auch gleich die passende Einleitung zur nächsten Veranstaltung gefordert: Wollen wir nicht nebenher Werwölfe spielen?

Denn nächste Woche geht’s weiter mit dem Kartenspiel-Workshop, am Donnerstag und Freitag, respektive dem 5. und 6. Juli, arbeiten wir jeweils von 12:00 bis 14:00 Uhr an einer Einbeck-Only Version der „Werwölfe vom Düsterwald“. Für Essen und Trinken sorgen wie immer wir. Ein paar wenige Plätze sind noch frei, also helft mit euer Lieblingsspiel um den „Brandstifter von Einbeck“, „Till Eulenspiegel“ und den „Braumeister“ zu erweitern! Anmeldungen (oder Fragen) wie immer unter Tel.: 05561 – 971700, oder per E-Mail an stadtbibliothek@einbeck.de.

Wir freuen uns auf euch 😀

Diepholz – Love & Gelato

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Mit „love“ (jenseits für Bücher und Geschichten) konnten wir jetzt nicht so dienen, aber „gelato“ gab es bei unserer traditionell ersten Veranstaltung des JULIUS-CLUBs ausreichend.

Da es sich fast so anhört wie in den letzten Jahren fasse ich mich kurz: Vanille (1), Schoki (1), Erdbeere (2), Walnuss (1) und Stracciatella (1), Knacksoße (2-3), Waffelteig für 100 Hörnchen, 18 Kinder ABER, diesmal mussten wir nicht die Studenten zur Resteverwertung ranholen.

Arne möchte übrigens nächstes Mal am Waffeleisen stehen. (Das schreibe ich deswegen auf, auch wenn nur wir Arne kennen, damit wir das nächstes Jahr nachlesen können. 😉 )

Bitte im nächsten Jahr wiederholen, war die Devise. (Für uns mindestens eine Woche kein Eis mehr.) Inspiriert war der Titel übrigens vom JULIUS Buch „Love & Gelato“ von Jenna Evans Welch, Mini-Lesung S.168-169.

 

Paukenschlag zum Auftakt

Wie jedes Jahr sind wir mit einem laut und mit einem großen Paukenschlag in den JULIUS-CLUB gestartet!
Die Bläserklasse des Gymnasiums hat uns mit mehreren Stücken im JULIUS-CLUB Willkommen geheißen.

Ab dem 05.07. geht es mit unseren Veranstaltungen los. Wir starten klassisch mit Upcycling und machen noch viele andere tolle Dinge, wie einen Comic Tag, oder das Programmieren eines eigenen Textadventures. Dieses Jahr sind wir kreativ im JULIUS-CLUB. Alle Veranstaltungen findet Ihr auf unserem Weblog , auf unserer Facebook-Seite  und unserer Website. Anmelden könnt ihr euch, sofern nicht anders vermerkt bei uns! Wir freuen uns auf euch!

Ubongo Turnier auf dem Tablet

Das passt so nicht!“ „Wo gehört das denn hin?“ „Du bist schon fertig?!“ das alles gehört zu einer typischen Runde Ubongo dazu.

Am Dienstag, 26.06.18 von 16.30 bis 18.30 Uhr können unsere JULIANER auf dem Tablet das Puzzlespiel Ubongo spielen. Wer ist am Ende der oder die Beste und gewinnt unser Turnier? Wir sind schon ganz gespannt darauf wie sich unsere JULIANER schlagen werden.

 

 

Leseabend in der Stadtbibliothek Göttingen

Am Freitag, 22.06.18 findet unsere erste Veranstaltung statt. Wir laden unsere JULIANER von 19.30 Uhr bis 21.30 Uhr unter dem Motto Lesen bis die Augen (fast) zufallen in die Bibliothek ein. Zur Verfügung stehen natürlich unsere JULIUS-CLUB Bücher, dazu gibt es Knabbereien und für Getränke ist ebenfalls gesorgt. Auf einen gemütlichen und entspannten Leseabend bei uns in der Bibliothek.

Mehr auf unserer Webseite https://stadtbibliothek.goettingen.de/

DSCN3303bearbeitet.png

 

Lang hat’s gedauert…

doch nun ist es endlich fertig!

Das Veranstaltungsprogramm für den JULIUS-CLUB 2018 steht und kann auf unserer Website bereits eingesehen werden. Anmelden für den JULIUS-CLUB kann man sich ja nun schon lange, doch hat die Sommergrippe-Welle in den Planungen auch uns überrollt. Aber nun steht alles, das noch fehlende Material ist bestellt und Kollegen Informiert!

Und übrigens: Auch für unsere kleinen, die Seiten-Sammler, steht nun das Veranstaltungsprogramm! Wer also für den JULIUS-CLUB noch etwas zu jung ist, wird diesen Sommer nicht zu kurz kommen 😉

2018 kann kommen!

party-1458869_1280Jaaaaaaaa!

 

JULIUS-CLUB-Abschlussparty in Einbeck!

…oder sollten wir sagen „Treffen der Einbecker Werwolf-Fans“?

Wir hatten natürlich damit geworben, wurde doch bei vielen unserer Juliusse der Wunsch nach einer letzten, gemeinsamen Runde „Die Werwölfe vom Düsterwald“ laut. Und viele sind unserer Einladung gefolgt, so dass eine große und lange letzte Partie, mit fast 25 Spielern und Spielerinnen zustande kam. Wir sagen euch, die Spielleiterin kam ganz schön ins Schwitzen!

DSCN2020.JPG

Es wurde viel gelacht, getrunken und gefuttert und Stellenweise schenkte unser „Friedhof“ für die verbliebenen Dorfbewohner Getränke ein und verteilte an hungrige Werwölfe auch mal ein Schokobrötchen.

Für alle „Eingeweihten“ übrigens ein hübsches Schmankerl: In dieser großen Runde hat das Liebespaar gewonnen, bestehend aus Weißem Werwolf und einfachem Dorfbewohner. Das gezeigte taktische Denken war phänomenal!

Aber dann ging es natürlich in die heiße Phase:

Nach über 200 abgegeben Buchbewertungsbögen und über 400! gelesenen Büchern, konnten wir über 60 Diplome an unsere JULIUS-CLUB-Kids verteilen!

DSCN2024.JPG

Mehr als einmal wurde die 20-Bücher-Marke geknackt und zweimal sogar die 30! Unsere Veranstaltungen waren in noch keinem Jahr so gut besucht und auf Wunsch der Kinder wird sowohl der Escape Room, als auch das Werwolf-Spiel, der Bibliothek auch außerhalb des JULIUS-CLUBs erhalten bleiben!

Wir konnten in diesem Jahr fast alle vorhandenen Einbecker-JULIUS-CLUB-Rekorde brechen, haben so viele Kinder wie noch nie erreicht und unglaublich viele tolle Impulse für (vielleicht) nächstes Jahr bekommen!

An dieser Stelle danken wir natürlich auch der VGH-Stiftung und der Büchereizentrale Niedersachsen, die dieses tolle Projekt überhaupt erst möglich machen! Vielen Dank für die Mühe und Zeit die Sie jedes Jahr in den JULIUS-CLUB investieren, denn ohne Sie wäre das alles nicht möglich gewesen!

DSCN2079.JPG

 

Gruppe 3? Entkommen!

Auch die letzte Gruppe hat es aus unserem Escape Room herausgeschafft, wenn auch nur sehr, seeeehr knapp. Mit einer Zeit von 1 Stunde und 26 Minuten, standen diese 3 Kids so knapp wie noch keine anderen vor der Zwangsbefreiung. Der Grund war laut Juliussen auch ganz einfach:

„Wir haben bei einem Rätsel viel zu viel reingelesen und mega lange gebraucht! Dabei haben wir aber total vergessen mal auf die Überschrift zu gucken, dann hätten wir sicher nicht so kompliziert gedacht!“

Denn das „Gegengift“ war schon lange geschluckt, nur der Schlüssel in die Freiheit fehlte noch. Doch auch der fand sich nach nochmaligem Rätseln, so dass auch diese Gruppe unbehelligt unserem Escape Room „escaped“ ist.

DSCN1866DSCN1886.JPG

Diepholz – Das Ende naht!

Unsere letzte Veranstaltung „Hinter der gläsernen Tür 2“ war wieder ein Erfolg mit gutem Film und Popcorn, aber ohne Foto.

Was uns jetzt aber das nahe Ende wirklich hat realisieren lassen, ist die Ankunft der Abschlussgeschenke. (noch keine Stunde her)

GEEEEESCHEEEEENKEEEEE!!!!!!!

Wir hatten sie vorher nur als Bild gesehen und da haben sie uns schon gefallen, aber sie in der Hand zu halten ist so viel besser. Woohoo!

Wolfsburg: Gamingexperten testeten Spiele

Sie heißen Amy, Jayson, Louis, Cedric, Paula, Annika und Lilly, sind zwischen 11 und 14 Jahre alt und waren ein Teil der über 30köpfigen Gruppe der Gamingexperten des diesjährigen Wolfsburger JULIUS-CLUB.

Während der viertägigen JULIUS-CLUB-Spieletesterveranstaltung, die in dieser Woche in der Musikbibliothek im Alvar-Aalto-Kulturhaus stattfand, sollten sie Konsolen-, Computerspiele und Apps nicht nur spielen, sondern mit einem Bewertungsbogen auch bewerten.

An 8 Stationen mit PS 4, XBOX, Nintendo Switch,  WiiU, 2 Laptops mit Computerspielen und 4 iPads konnte gespielt und getestet werden. Jeweils für 20 Minuten, dann wurde an eine andere Gamingstation gewechselt. Unter den Testgames waren u.a. Lego Worlds, Minecraft, Mario Kart deluxe, Crash und Donkey Kong. Außerdem die beiden Spieleapps Inner Light und Monument Valley.

Die Meinung und Erfahrung der jungen Gamer war gefragt, wenn es darum ging, jedes Spiel in 4 Kategorien zu beurteilen: Spielspaß, Verständlichkeit, Steuerung (Navigation) und Grafik / Aussehen.

Die Bandbreite jeder Kategorie wurde dabei durch 6 unterschiedliche Emojis dargestellt, die ausdrücken sollten, wie gut oder schlecht ein Spiel von den Jugendlichen eingeschätzt wird.

Neben diesen vordefinierten Feldern gab es auf dem Bewertungsbogen auch noch Platz für weitere freie Kommentare der jugendlichen Spieltester.

„Fällt Dir noch mehr ein, was Du zu dem Spiel sagen möchtest? Schreibe es hier auf…“

 

An dieser Stelle wurde sich zwar weit weniger geäußert als bei den anderen Fragen des Bewertungsbogens, die Formulierungen verrieten aber allesamt, dass in der Musikbibliothek wirkliche Gamingexperten bei der Arbeit waren.

Von „Die Steuerung ist wirklich schwer“! über „Es ist das erste Spiel von Nintendo, in dem man ein eigenes Level bauen kann“ bis hin zu längeren Inhaltsbeschreibungen, für die der Platz fast nicht reichte.

Außerdem sollten die Jugendlichen 5 aus 32 Begriffen vom Bewertungsbogen auswählen, die das Spiel aus ihrer Sicht beschreiben.

Der „Landwirtschaftssimulator“ zum Beispiel wurde dabei von einem Tester rigoros mit nur 3 Begriffen bedacht, von denen 2 „langweilig“ und „lahm waren.

Abschließend wählten die Gametester eines der getesteten Games zu ihrer persönlichen Nummer 1!

Sind sehr zufrieden! Jana Schindler, Lydia Riemann und Uwe Nüstedt

Sind sehr zufrieden! Jana Schindler, Lydia Riemann und Uwe Nüstedt

Jana Schindler, Lydia Riemann und Uwe Nüstedt, die Organisatoren der Spieletesterveranstaltung, sind beeindruckt, wie diszipliniert die jungen Spieletester waren.

„Es war ein reibungsloser Ablauf! Nach 20 Minuten wechselten die Jugendlichen ohne zu Klagen zur nächsten Station!“,  ist Jana Schindler begeistert. Und Lydia Riemann freut sich schon auf die Auswertung der Bewertungsbögen: „Die Siegergames werden wir u.a. in der Spielstadt während der phaenomenale in der Bürgerhalle zum Spielen anbieten!“ 

Alle anderen Games, die während der Spieletesterveranstaltung gespielt und getestet wurden, können den ganzen August über im „Super-Gaming-Monat“  während der Öffnungszeiten der Musikbibliothek gespielt werden. Und vor allen Dingen können sie auch entliehen werden!

Die Musikbibliothek im 1. OG des Alvar-Aalto-Kulturhauses ist montags, dienstags, donnerstags und freitags von 14 bis 18 Uhr und samstags von 10 bis 14 Uhr geöffnet. Hier kann auch die neue Gamingstation der Bibliothek ausprobiert werden.

Uwe Nüstedt

Ein Feeling für Peeling ;)

Lippenpflege, Peeling und Badesalz? Komplizierte Mischverhältnisse? Ist doch alles kein Problem! Mit einer ordentlichen Portion Spaß wurden Zutaten abgewogen und zusammengemixt. Bienenwachs wurde geschmolzen, vermischt und fast wie von Zauberhand zu einem Töpfchen voller Lippen-Balsam. Für einen schönen Duft und die extra Portion Pflege sorgte übrigens ein wenig Kokosöl.

DSCN1855

Peeling und Badesalz machten ebenso viel Laune, sowohl beim mixen, als auch beim Bearbeiten mit verschiedensten Duft-Ölen. Und man sieht: So schwer ist das alles gar nicht! Ein bisschen abmessen, beim Einkaufen ein wenig genauer hinschauen und schon hat man alles um die tollsten Pflegeprodukte selbst herzustellen! Sogar die große Sauerei bleibt dabei aus 😉

Unsere Juliusse hatten auf jeden Fall Spaß und wer weiß, vielleicht haben alle die das „Kosmetik selbst herstellen“ in diesem Jahr verpasst haben, ja nochmal später die Chance… 😉

DSCN1859.JPG

Gruppe 2? Entkommen!

Auch die zweite Gruppe hat es erfolgreich geschafft aus unserem Escape Room zu entkommen. Und das in gerade einmal 54 Minuten und 26 Sekunden! Herzlichen Glückwunsch zur neuen Bestzeit! Dieses mal brauchten wir auch im Nachhinein gar nicht Fragen wie es gelaufen ist, hatten wir doch von unserem Horchposten aus den besten laufenden Kommentar den man sich nur wünschen kann:

Beim öffnen der Grusel-Überraschungs-Kiste:

IiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiihhhhhhhhhhhhhhhhhHHHH!!!

Das Entdecken der UV-Lampe:

AAAAAAAAaaaaaaaaaahhhhhhhhhhhHHHHHHHHH!!!

Wackelpudding:

IiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiihhhhhhhhhhhhhhhhhhHHHHHHHHHHHh!!!

Die Lösung zu einem Rätsel über das sich geschlagene 10 Minuten der Kopf zerbrochen wurde:

OOOOOOoooooooooooohhhhhhhhhhhhhhHHHHH!!!

Danach der Kommentar: Ich hab`s euch doch gesagt!

DSCN1845

Ihr lest, wir haben genau wie die Kinder viel gelacht. Und diese Bestzeit ist auch aller Ehren wert. Doch hatte diese Zeit natürlich auch einen Nachteil: Wir hatten noch fast eine Stunde über! Aber auch da hatten die Juliusse schnell eine Lösung. Also wurde noch ein wenig „ge-Werwolft“, bis es auch schon Zeit war durch den strömenden Einbecker Regen nach Hause zu fahren.

Die Spannung steigt für Gruppe 3!