Handlettering oder die große Kunst des schönen Schreibens

Beitragsbild Handlettering

Zwei Auszubildende der Stadtbibliothek Hannover zeigten den JULIANER was es mit der Kunst des Handletterings auf sich hat. Und so entstanden in nur zwei Stunden zahlreiche kleine Kunstwerke, einschließlich vieler Lesezeichen, die sich natürlich auch bestens für den Einsatz in JULIUS CLUB Büchern eignen!

Manch ein Motiv mag auch von der großen Hitze beeinflusst worden sein …. Wenn man sich Eis doch nur immer so leicht herbei zaubern könnte!

Advertisements

Film ab! Lesen verleiht Superkräfte

Beitragsbild Superkräfte

Stadtbibliothek Hannover: neun heldenhafte JULIANER drehten an zwei Tagen ein Musikvideo zum Song „Superheld“ der Band „Und wieder Oktober“. Erstaunlich, welch kreativen Ideen trotz Hitze entwickelt und abgefilmt wurden!

Tatkräftig unterstützt wurden wir von zwei Sprachlernschülern, die sich bereits an einem anderen Filmprojekt beteiligt hatten und ihre technischen Kenntnisse einbrachten.

IMG_8847

Danke für euren heldenhaften Einsatz!

 

Mario Kart Tunier im JULIUS-CLUB Wolfsburg

Im Rahmen des diesjährigen JULIUS-CLUB veranstaltete die Stadtbibliothek Wolfsburg am 03.08.2018 von 10 bis 12 Uhr ein spannendes Mario Kart Tunier in der Musikbibliothek.

Die Teilnehmer konnten ihr Talent an der Nintendo Switch beweisen und in spektakulären Rennen als Mario, Yoshi und Co. gegeneinander antreten.

Die Stimmung war erhitzt, denn es ging richtig zur Sache. Voller Ehrgeiz kämpften die Teilnehmer um die ersten Plätze und fieberten in jeder Runde mit.

Das Finale war der Höhepunkt des Wettkampfs. Alle versammelten sich um die Konsole, um das knappe Rennen zu verfolgen. Letztendlich gewann David und landete damit auf dem ersten Platz.

Die ersten drei Plätze bekamen natürlich auch tolle Preise!

Stadtbibliothek Wolfsburg

Shabby-Chic Bilderrahmen

Bei über 30°C Außentemperatur waren unsere Julianer heute wieder fleißig und kreativ. Neue Bilderrahmen haben sie mit Hilfe von Kreidefarben, Wachs und tollen Ideen in Shabby-Chic Bilderrahmen verwandelt. Haben gemalt, geföhnt, geschliffen, gewachst und ihre Kunstwerke am Ende

stolz nach Hause getragen!

Nordhorn – Endspurt

Wenn wir Pakete aus Hannover bekommen, wissen wir, dass wir uns im JULIUS-CLUB Endspurt befinden. Unser Begleitprogramm ist durch. Alle geniessen diese letzten Ferientage. Und wir sind gespannt, wie euch dies auf unserer Abschlussparty gefallen wird

Die Sarstedter Julianer beim Vorstellen ihrer Lieblingsbücher

Am 01. August 2018 trafen sich Sarstedter Julianer, um sich kreativ und bei gemütlicher Runde über ihre Bücher auszutauschen und ihre Lieblingstitel als Collage kreativ darzustellen.

IMG_20180801_120916

Dabei wurden zunächst die gewünschten Motive am PC ausgesucht und diese dann in der passenden Größe ausgedruckt.

IMG_20180801_121431

An diesem Sommertag wurde die Bastelarbeit dann kurzerhand in den Lesegarten der Stadtbücherei Sarstedt verlegt, wo auch Knabberzeug und kalte Getränke warteten.

IMG_20180801_130302

Die Ergebnisse der Kreativität können von nun an in der Bücherei besichtigt werden.

IMG_20180801_132641

IMG_20180801_134742_1

Nordhorn – Ems-Vechte-Welle

Radio. #läuft

Ems-Vechte-Welle. #läuftimmer

Hier mit einem [klickklickklick]. Vor allem, wenn ihr immer noch nicht ins Sendegebiet umgezogen seid. Platz genug hätten wir hier im Westen 😉

Unsere Challenge für diesen Workshop ist, ein Hörbild der Stadtbibliothek zu erstellen. Erstmal zusammen mit Herrn Meier von der Ems-Vechte-Welle herausfinden, was denn genau ein Hörbild ist. Dann die Technik verstehen. Super einfach: Einschalten, Aufnahmeknopf drücken, Töne und Geräusche und Gespräche sammeln.

Am Nachmittag im Studio die gesammelten Töne, Geräusche und Gespräche überspielen. Danach checken, was wir überhaupt verwenden wollen. Dann wird es interessant. Die Dateien werden bearbeitet: die *Ähs*,  *Okays* und überflüssigen Sequenzen löschen. Also auch die Zeit löschen, in der zu lange nicht gesprochen wurde. Die Dateien mit einem passenden Titel speichern. Und erstmal ab nach draussen und  Pause machen. Zuletzt müssen wir die Reihenfolge festlegen.

Genial interessant. Wir können einzelne Bereiche überschneiden und jetzt noch an der Lautstärke nachjustieren. So liegen beispielsweise die *Publikumsgeräusche*, *Tastatur klappern* und ein Gespräch übereinander.

Hat richtig Spass gemacht! Je länger wir gearbeitet haben, desto besser lief es. Meine Meinung: Nächstes Jahr unbedingt wieder 🙂

JULIUS-CLUB. #läuftwiegeschmiert

Nordhorn – Media

Bevor wir heute in den Tag starten, haben die Menschen bei den *Grafschafter Nachrichten* die Zeitung schon lange fertig und ausgetragen. Wir sind heute auf der Kinderseite wieder mit einer Empfehlung dabei.

Im Radio waren wir auch und haben *Timeless – Retter der Zeit* [klickediklick] vorgestellt.

Diepholz – Was wir dachten…

… was wir nicht taten.

Eigentlich sollte hier ein Bericht zur heutigen Lesung mit Lea-Lina Oppermann stehen, aber da diese leider erkrankt ist (Gute Besserung!), gibt es stattdessen ein paar Meinungen unserer Julianer zum Buch:

Mir hat eigentlich alles gut gefallen, aber am Besten, als sie herausgefunden haben, wer der Unbekannte ist.
Nilay (12)

Mir hat der Anfang des Buches gefallen, weil man nicht wusste, worum es geht. Also ich wusste zumindest nur von der Eröffnungsparty, dass es um einen Amoklauf geht.
Lilith (12)

Das Buch an sich war gut, nur blöd war, dass die Personen so lange gedacht haben. Man hat immer nur ein bisschen von der Story mitgekriegt.
Noah (13)

Das Buch was sehr perfekt und sehr cool.
Evelyn (12)

Mir hat es nicht gefallen, dass der Amokläufer ein kleines Mädchen und andere Jugendliche und Herrn Viller als Geisel nahm und sie zu Sachen zwang, die peinlich und seelenzerreißend waren. Aber ich finde es krass , dass es [Spoiler, deswegen gelöscht] war.
Hannah (11)

Mir gefiel, dass es sehr realistisch geschrieben wurde.
Anna-Lisa (13)

Wir würden wagen zu behaupten, dass das Buch gut ankommt.

JULIUS in Delmenhorst

Wir sind dabei! Sowohl beim JULIUS-Club, als jetzt auch im Blog! Yeah! Und wir waren schon ganz fleißig in diesem Jahr. Haben Makey Makeys programmiert, ein Schaufenster dekoriert, eine Lesung aus der „Duftapotheke“ samt anschließendem Duft-Diplom erlebt, anlässlich der Fußball-WM FIFA18 an der PS4 gezockt, gelernt, wie man Fahrräder repariert, in der Lasertag-Arena gefasert was das Zeug hält und letzte Woche in der Städtischen Galerie eine tolle Ausstellung gesehen und danach Tunrbeutel gebleicht. Und der JULIUS-Club ist ja noch nicht vorbei…..

Hier ein kleiner Einblick:

Nordhorn – Nähworkshop

Wer hätte gedacht, dass wir auch in diesem Jahr wieder die Plätze im Nähworkshop so ratzfatz weg hätten. Hätte ich ahnen können, denn alle Bücher rund ums Handarbeiten sind dauernd ausgeliehen. Nähen läuft bei uns ohne Altersbegrenzung. Nur meine eigene Nähmaschine musste zur Sommerfrische zum Mechanikermeister hmpfgrummelgrummel. Aber die Clubber waren im Woll- und Stoffparadies Nordhorn im Nähcafé angemeldet. Dort schnurrten die Maschinen tadellos.

Im Workshop liefen bei hochsommerlichen Temperaturen die Nähnadeln heiss und …

das Eis natürlich nicht … 

 

 

 

Wolfsburg: Bücherbingo und Werwolf-Spiel

Im Rahmen des diesjährigen JULIUS-CLUBs kamen am 25.07.2018 zehn JULIUS-CLUB-Mitglieder (im Alter von 10 – 14 Jahren) in der Kinder- und Jugendbibliothek der Stadtbibliothek Wolfsburg zusammen, um Bücherbingo und das Werwolf-Spiel zu spielen. Nach einem ausgiebigen Frühstück ging es erst mal mit Bücherbingo los. Die JULIUS-CLUB-Mitglieder mussten je Spielrunde zehn Bücher des JULIUS-CLUBs erraten. Die Schwierigkeit bestand darin, dass die Cover-Bilder zu Beginn stark verpixelt und nach und nach immer deutlicher zu erkennen waren.

Im Anschluss stand das Werwolf-Spiel an, welches zur Zeit sowohl von Jung, als auch von Alt begeistert gespielt wird. Die Spielenden werden durch das Ziehen von Karten in zwei Teams eingeteilt. Werwölfe und Dorfbewohner. Das Spiel endet, wenn es keine Dorfbewohner oder Werwölfe mehr gibt.

Auch bei dieser kleinen Runde merkte man sofort die Begeisterung für dieses Spiel, die JULIUS-CLUB-Mitglieder waren mit Eifer bei der Sache und hatten eine Menge Spaß.

mmi

Göttinger Julianer/-innen im Breakout Göttingen

Ein Raum
Ein Ausweg
Eine Mission
60 Minuten Zeit

Am 25.07.18 hieß es bei uns: „Wer findet den Weg aus dem Escape-Room?“. Um 11.30 Uhr trafen sich 13 Julianer/-innen um dieser Frage auf den Grund zu gehen.

In Göttingens ersten Escape-Room Game wurden in zwei Gruppen um die Wette gerätselt. Zwei Räume standen uns zum rätseln zur Verfügung.

Opas Vermächtnis
Eine Gruppe durfte dabei um Opas Vermächtnis spielen und zeigen, ob sie seinem Erbe würdig sind.

Opa hat euch zu sich eingeladen. Irgendwie soll es um sein Erbe gehen, um was genau, hat er nicht verraten. Warum ist auf einmal das Wohnzimmer abgeschlossen und was bedeutet dieser Countdown, der 60 Minuten rückwärts zählt? Ihr beeilt euch besser, das herauszufinden. 

Der Fotograf – ein Krimi
Unsere zweite Gruppe durfte mit detektivischem Gespür ein Verbrechen aufklären.

Ein Verbrechen hat sich in Göttingen zugetragen. Ein Kind ist verschwunden und wir brauchen schnell EURE Hilfe als Detektive um es zu finden.
Der Verdächtige ist Fotograf und in seinem Atelier sind Hinweise versteckt.
Ihr habt 60 Minuten Zeit, den Aufenthaltsort des Kindes herauszufinden, und den Raum wieder zu verlassen.

Fotografenraum

Leider war es nicht möglich Fotos zu machen. Ein Foto konnten unsere Detektive aber im Fotografenraum in bunter Verkleidung ergattern.

Die Gruppe, die Opas Vermächtnis spielte schaffte es innerhalb von 48 Minuten sich das Erbe zu erspielen. Die andere Gruppe schaffte es in 57 Minuten das Verbrechen aufzuklären.

Trotz der Hitze hatten viel Spaß und viele werden das Breakout Göttingen erneut besuchen und sich durch die anderen Räume (insgesamt gibt es drei, an einem vierten wird gerade getüftelt) rätseln.

Mehr zum Göttinger Julius-Club auf unserer Webseite.
Mehr zum Breakout Göttingen auf der Webseite vom Breakout.

Zeichenworkshop – Gestalte dein Buchcover!

Trotz Temperaturen über 30 Grad kamen gestern 6 Georgsmarienhütter JULIANER in die Kunstschule Paletti. Im angenehm kühlen Gebäude konnte jeder Jugendliche sein eigenes Buchcover gestalten. Und so wurde fleißig überlegt, skizziert, gezeichnet und am Ende noch mit Buntstiften, Filzstiften, Wasserfarben etc. ausgemalt.


Nach drei Stunden kamen tolle Ergebnisse zustande, auch wenn das eigentliche Ziel (Cover zu JULIUS-CLUB Büchern) etwas verfehlt wurde. Immernoch der Renner scheint Harry Potter zu sein, denn gleich drei Mädels suchten sich den Roman als Vorlage aus. Dennoch entstanden völlig unterschiedliche und gut aussehende Cover!
Die Teilnehmer werden auf den nächsten Treffen begeistert erzählen, dass es bei 30+ Grad auch noch andere Alternativen gibt als ins (überfüllte) Freibad zu gehen!

Sarstedter JULIANER besuchen die alte Mühle Malzfeldt

Am 25. Juli 2018 besuchten die Sarstedter JULIANER die uralte Wassermühle Malzfeldt in Sarstedt. Herr Gleim, der Inhaber, führe uns herum und erzählte von der bewegten Geschichte der Mühle. Früher, bis weit zurück ins Spätmittelalter, wurde hier Korn gemahlen. Heute wird hier mit der Wasserkraft der „Innerste“ Strom für bis zu 600 Haushalte erzeugt.

IMG_20180725_160510

IMG_20180725_160534

Auf geht’s zur Besichtigung…

IMG_20180725_160901

IMG_20180725_161653

Im Mühlenmuseum berichtete Herr Gleim von der Geschichte seiner Vorfahren, der früheren Mühlenbesitzer und faszinierte uns mit teils über 100 Jahre alten Rechenmaschinen, Kopierern und in schönster Sütterlin-Handschrift verfasster Inventarlisten.

IMG_20180725_163212.jpg

IMG_20180725_161937

Nun ging es in „Herz“ der Anlage, dem Steuerungs- und Technikraum der großen Turbine, die mittels Wasserkraft Strom erzeugt.

IMG_20180725_162236

Ein wunderschön idyllischer Pfad führte etwas versteckt von der Mühlen bis zum Stauwehr der Innerste und wurde von uns erkundet.

IMG_20180725_164156

Am Stauwehr des Flusses Innerste, der durch Sarstedt fließt und auch die Mühle mit Wasser speist, konnte man sich einen Eindruck über die Wassermassen verschaffen, die ständig durch die gesamte Anlage und die Seitenarme durchgeleitet werden. Zu früheren Zeiten hat Wilhelm Raabe in seiner Erzählung „Die Innerste“ diesem „tückischen, unberechenbaren Wasser“ ein literarisches Denkmal gesetzt.

IMG_20180725_164220

Schön und interessant war dieser Tag im und auf dem weitläufigen Mühlengelände, das heute sogar noch reger genutzt wird, als zu früheren Zeiten.

Und wir kommen auch gerne wieder!

IMG_20180725_165139

 

 

 

DIY – mal dreckig und ölig: Schrauberstunde im Roderbruch

Zugegeben, ICH lasse mein Fahrrad immer reparieren…aber unsere Julianer sind da ehrgeiziger! Im Roderbruch  in Hannover fand eine „Schrauberstunde“ statt (mehr potentielle Schrauberprofis als Hilfe für mich 😉 ).

Hier der hochaktuelle Bericht unserer Kollegin:

Julianer drehen am Rad

Im Rahmen des Julius-Sommerleseclubs haben sich am Dienstag, den 24.07. acht Kinder zur „Schrauberstunde“ vor der Stadt- und Schulbibliothek Roderbruch eingefunden. Trotz der warmen Temperaturen waren die Julianer hoch motiviert- ein Kind brachte sogar sein eigenes Fahrrad mit.

Die Dozenten Stefan und Daniel erklärten anhand eines reparaturbedürftigen Fahrrads, wie man bspw. einen Fahrradschlauch wechselt und die Löcher mit verschiedenen Techniken flickt. Dabei durften die Julius-Kids selbst Hand anlegen: beim Löcher suchen, flicken, Luftaufpumpen und Kette ölen konnten alle ihr handwerkliches Geschick üben. Nebenbei gab es eine Einführung in die wichtigsten Werkzeuge zur Fahrradreparatur und was man bei einer Fahrradtour dringend dabeihaben sollte. Zudem berichteten die Kinder von ihren eigenen Verkehrserlebnissen.

Auch die Themen Fahrsicherheit und Verkehrstauglichkeit wurden besprochen, z.B. was vor Fahrtantritt an einem Fahrrad alles geprüft werden sollte. Dabei durften die Julianer mächtig am Rad drehen: zum einen, um die Beleuchtung des Fahrrads zu Prüfen und zum anderen, um die Hand- und Rücktrittsbremse zu testen. Zum Ende hin schauten die Julianer gemeinsam auf das mitgebrachte Rad, um seine Verkehrssicherheit zu bestätigen und es gab noch ein paar Tipps zur Diebstahlsicherung.

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Nordhorn – news news

Unser Lieblingsradiosender der Region, die Ems-Vechte-Welle [klicksurfaufdieradiowelle] hatte gerade einen JULIUS-CLUB Buchtipp. Falls ihr den grad verpasst habt, oder euch zufällig nicht direkt im Sendegebiet aufhaltet, haben wir für euch den Link zum Tipp [klicknochmal]. Es wird von Philip Kerr *Friedrich der grosse Detektiv* vorgestellt. 

Nordhorn – news

Wo gibt es die Neuigkeiten? In unserer Tageszeitung *Grafschafter Nachrichten*. Wie jeden Dienstag gibt es heute einen Buchtipp von uns aus der Stadtbibliothek für die Kinderseite. Ja und sowas von logisch, dass es ein JULIUS-CLUB Buchtipp ist. Habt ihr auf der JULIUS-CLUB Homepage [klickdichhin] schon entdeckt, dass der Autor von *Milla*, Rüdiger Bertram, auch die Kommentare verfolgt. Find ich einfach klasse. Mehr über Rüdiger Bertram und seine sagenhaft vielen Bücher findet ihr [klickundhier]

Wii-Turnier im Sommerleseclub

Letzte Woche Mittwoch, am 18.07.2018, fand unser Wii-Turnier in der Zweigstelle im Fredenberg des Julius-Clubs statt.

Die Kinder und Jugendlichen lieferten sich einen harten Kampf an der Wii. Zum Aufwärmen wurde beim Wii-Bowling eine ruhige Kugel geschoben und dann ging das Turnier im Mario Kart los.

Nach Vorentscheid, Viertel- und Halbfinale kam es dann zum großen Finale wo der Sieger ermittelt werden konnte.

Die wartenden Kinder konnten sich im Bastel- und Spielbereich mit Luigi- und Toadmützen (die typischen Mariomützen) sowie mit dem Spiel „Mister Pubs“ die Zeit vertreiben oder auch die spannenden Rennen mitverfolgen.

Schi

Diepholz – Kochen bis die Platte schmilzt

Heute waren die Sellerie bereit, der Reis vorgekocht und die Messer gewetzt in der Mediothek, alles in Vorbereitung auf die Veranstaltung „Kochen“ wie Mick Mangodieb.
Ok, wir haben dann Abstand von diesem Vorbild genommen (zu viel Stress, den Mick beim Kochen erfährt) und uns stattdessen für einige andere Köstlichkeiten entschieden:
ein Kartoffel-Karotten-Sellerie-Püree an vegetarischen Frikadellen, zum Nachtisch shaved ice mit drei verschiedenen Sirupen zur Auswahl.

Nachdem sich die Kinder die Hände gewaschen hatten (ganz wichtig!), ging es ans Schneiden und Raspeln und Schälen. Eine wahre Freude, dies anzusehen. Mit ein wenig Mut – und teilweiser Überwindung – ging es dann mit den Händen in die Frikadellenmasse (wir hatten keine langen Rührlöffel, upps!) und dem Erkenntnisgewinn, dass Eier echt kleben. Schon durchzog ein himmlischer Duft die Mediothek, wobei wir versuchten, diesem mit Ventilatoren in Richtung Fenster entgegenzuwirken.

Auf Sonderwunsch gab es sogar herzförmige Frikadellen. 😉

War das alles lecker!!! Selbst diejenigen, die am Anfang meinten, sie könnten nicht kochen, wollen nächstes Jahr wieder.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

PS: Ja, eine der Platten ist wirklich angeschmolzen, obwohl wir sie schon länger in Gebrauch hatten.