Nordhorn – Schon wieder vorbei … Bye bye

In diesem Jahr hat uns unsere Azubine Rica ein schönes Willkommen für den Eingang gemalt.

Schon wieder ein JULIUS-CLUB vorbei. Bei uns waren in diesem Jahr mehr Anmeldungen. Mehr Diplome. Mehr Eis. Mehr Süssigkeiten bei der Abschlussparty. Alle Croissants und Laugenbrötlis aufgefuttert. Alle bunten Getränke ausgetrunken. Viel Lärm gemacht. War das wieder schön!

Oh, ein grosser Dank an alle, die das möglich gemacht haben! Wenn ihr Ermöglicher uns im nächsten Jahr einen neuen JULIUS-CLUB ermöglicht, machen wir mit. Clubber-Ehrenwort!

Es wurde wieder gelesen. Mein Lieblingbuch von dem siebten Bruder hatten die Clubber nicht so gut gefunden. Alles mit Abenteuer, Magie und Zauber kam super an. Die mitteldicken Bücher lagen eindeutig vorn mit den Sympathiewerten. Es waren viele, die ihre zwei Bücher für das Diplom gelesen haben und einige, die echt ambitioniert auf Menge gelesen haben 🙂 Wir mögen euch alle. Jetzt wird sich unser *Master of JULIUS* euren Buchbewertungen widmen. 

Advertisements

Bersenbrück – Das Ende…. Für dieses Jahr

Der JULIUS-CLUB 2018 ist vorbei.
Leider, wie wir jedes Jahr wieder feststellen müssen. Denn es hat wieder riesigen Spaß gemacht, es war toll, es war heiß, es war super!
Seit dem 17.08. ist der JULIUS-CLUB auch für und vorbei.
Wir haben schon die Statistik gemacht, jaaa und uns sehr über die Zahlen gefreut. Aber bei Zahlen von „knapp 600% Anstieg der Schüler*innen aus Gesamt- und Oberschulen“ kann man ja nur glücklich sein. 😉
Außerdem hatten wir dieses Jahr viele neue Leser, viele die vorher noch nicht viel gelesen hatten und viele die das Lesen schon vorher gut fanden.

UND! Wir kommen ja nicht umhin uns selbst ein bisschen zu rühmen. Wir haben eine neue Schule aufgetan die mit uns Kooperiert. Die August-Benninghaus-Schule in Ankum ist seit diesem Jahr einer unserer aktiven Partner! Wir freuen uns sehr darüber, und auf weiter Arten der Zusammenarbeit!

Bei uns war „Die Duftapotheke“ von Anna Ruhe das beliebteste Buch dieses Jahr, knapp gefolgt vom „Wolkenschloss“ von Kerstin Gier. Abgeschlagen dahinter liegt das „Tagebuch eines Möchtegernversagers“ von Luc Blanvillan auf Platz drei.

Natürlich schulden wir auch vielen Personen unseren Dank.
Der VGH-Stiftung die die Finanzierung übernommen hat. Und Herrn Dümmer von der VGH-Stiftung der jedes Jahr zu uns kommt, auch wenn es bei uns schrecklich warm ist J Vielen Dank dafür, wir freuen uns auf sie!
Der Samtgemeinde Bersenbrück, die vieles für uns möglich macht (und es mir erlaubt erst nach den Sommerferien in Urlaub zu gehen, damit wir jedes Jahr den JULIUS-CLUB durchziehen können).
Der Jugendpflege Bersenbrück, namentlich Thomas Leimkuhle, der mit und für uns tolle Veranstaltungen durchführt, ohne dich wär ich verloren!

Und jetzt ist es erstmal vorbei. Die Deko weggeräumt (auch wenn viele Schüler traurig waren, dass der Liegestuhl jetzt weg ist), die Poster und Luftballons abgehängt und neue Deko aufgestellt.
Wir freuen uns schon jetzt auf nächstes Jahr!

Der Julius Club 2018 in Nienburg

Der diesjährige Julius Club hat sich in vielerlei Hinsicht zu einer besonderen Veranstaltung für die Stadtbibliothek Nienburg entwickelt!

So ist es gelungen an eine Julius Club Tradition – nach einer Julius Club Pause – anzuknüpfen, und eine neue Generation an Julianern*Innen für den Sommerleseklub zu begeistern. Die Rückmeldung fallen durchweg positiv aus. An dieser Stelle ein dickes Dankeschön an all diejenigen Unterstützer*Innen, die zum Gelingen des Clubs beigetragen haben.

Es ist knapp 91 % unserer Cluberer gelungen in den Sommerferien einen akademischen Abschluss mit oder ohne Sternchen zu erwerben. Das Wolkenschloss von Kerstin Gier lag dabei in der Gunst der meisten Clubmitglieder vorn. Knapp vor dem Titel „Mein (halbes) Leben ist ein Ponyhof“ von Barbara Tammes. Im Schnitt wurden 3,34 Titel von jedem Julianer/jeder Julianerin ausgeliehen und gelesen. Zurück kamen allerdings nur 3,02 Bewertungsbögen pro Teilnehmer*In. Die Mehrheit der Clubmitglieder nämlich etwa 88 % streben im wirklichen Leben das Abitur an. Wahrscheinlich nur, um noch weitere akademische Titel zu sammeln.

Wie dem auch sei – Julius Club Veranstaltungen konnten auch besucht werden. Trotz sommerlichen Temperaturen von fast immer mehr als 30 °C und einem dauerhaft unterbewussten Lockruf der Badeanstalten, fanden sich genügend hitzeunempfindliche Teilnehmer*Innen für unser buntes Angebot. So erfreuten wir unser Publikum mit Angeboten von der Druckerkunst bis hin zur Archäologie und vom Shopping bis hin zum Quizzen.

JC 2018 - Book Shopping 1JC 2018 - Museum Meets Mittelalter 1JC 2018 - Clown Piccolo 2 (FB)JC 2018 - WWJ

Es hat immer Spaß gemacht!

Auftakt- und Abschluss wurden gebührend gefeiert und gerade letzteres lässt uns auf einen baldigen nächsten Julius Club freuen!

Vielen Dank!

Deine Ihre Eure

Stadtbibliothek Nienburg

Diepholz – Das Ende, mal wieder.

„Summer moved on, and the way it goes, you can’t tag along…“

A-Ha: Summer moved on

So, der JULIUS-CLUB ist zu Ende. Eigentlich ist er für uns schon seit dem 15. August zu Ende, aber wer zählt schon die Tage? Seitdem haben wir die Statistik bearbeitet (ohne angeben zu wollen, wir waren die Ersten!*), uns mit den Buchbewertungen beschäftigt, Notizen für die Nachbesprechung und für das nächste Jahr gemacht und uns vor diesem Beitrag gedrückt, ein wenig, denn es ist schließlich das Ende. Von den Sommerferien, vom Sommer (Stoppelfelder, teilweise herbstliches Wetter) und vom JULIUS-CLUB. 😦

Doch nun genug der virtuellen Tränen, denn die Party letzte Woche war definitiv nix für traurige Gemüter. Vielmehr war sie eine Veranstaltung der Überraschungen und Geschenke!

Wir haben Reden gehört (kurz, knackig, auf den Punkt, Bürgermeister Florian Marré ua.), Filme gesehen (selbst gedreht und geschnitten im Nebenclub „Film ab!“ Angelika, Mark, Jan, Paul), Buchcover entpixelt (tclick-Spiel, Maria, Inga), Diplome und Teilnahme-Geschenke verteilt (Maria, Herr Müller), Gutscheine verlost (Eis! Kino! Herr Kürble), ein blind date mit einem Buch fürs Leben gehabt (siebenmal Loseziehen, Inga) und Smoothies getrunken (Lecker!!!! und fruchtig, Andrea, Lutz).

So ein schöner Nachmittag, mal wieder. Hannover wird dann die Kirsche auf dem Sahnehäubchen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

*Ok, ok, wir wollten total angeben.

 

Nordhorn – Heute nochmal MEDIAnews

Heute kommen nochmals zwei Buchtipps für den JULIUS-CLUB aus Radio und Zeitung.

Auf der Ems-Vechte-Welle konnte ich eines meiner JULIUS-Lieblingsbücher vorstellen. Es ist „Der siebente Bruder“ und selbst jetzt beim Anhören bin ich wieder hin und weg von diesem so super gestalteten Buch. Mit [klickediklick] zum Buchtipp.

Es ist Dienstag. Natürlich hat unsere Tageszeitung *Grafschafter Nachrichten* auf der Kinderseite einen Buchtipp von uns.

Nordhorn – Grafschafter Nachrichten

Unsere Tageszeitung *Grafschafter Nachrichten* bringt Woche für Woche auf der Kinderseite unsere Tipps. Wir sind wieder mit einem Tipp aus dem JULIUS-CLUB dabei. Heute ist es „Tanz der Tiefseequalle“, das ich einfach, echt, ehrlich empfehle. Stefanie Höfler hatte ja schon mit „Mein Sommer mit Mucks“ einen klasse Titel im JULIUS-CLUB. Und ich werde sicher ihr neues Buch „Der grosse schwarze Vogel“ lesen, aber davor sind noch über 1000 Seiten eines gestern begonnenen Romans. Und bei dieser Hitze lese ich noch langsamer als sonst 😉

Hier unser JULIUS-CLUB-Lesetipp

 

Nordhorn – Jetzt mit Link zum Hörbild

Also jetzt noch  einmal mit dem [LINK] zum Hörbild. Da bekommt ihr mal einen Eindruck, was an einem Dienstagvormittag bei uns los ist. Leider hatten wir am Ende keine Zeit mehr, eigene Kommentare und Texte für bzw. in das Hörbild zu sprechen. Aber das machen wir im nächsten JULIUS-CLUB. Es hat richtig Spass gemacht!

Radio. #läuft

Ems-Vechte-Welle. #läuftimmer

Hier mit einem [klickklickklick]. Vor allem, wenn ihr immer noch nicht ins Sendegebiet umgezogen seid. Platz genug hätten wir hier im Westen 😉

Unsere Challenge für diesen Workshop ist, ein Hörbild der Stadtbibliothek zu erstellen. Erstmal zusammen mit Herrn Meier von der Ems-Vechte-Welle herausfinden, was denn genau ein Hörbild ist. Dann die Technik verstehen. Super einfach: Einschalten, Aufnahmeknopf drücken, Töne und Geräusche und Gespräche sammeln.

Am Nachmittag im Studio die gesammelten Töne, Geräusche und Gespräche überspielen. Danach checken, was wir überhaupt verwenden wollen. Dann wird es interessant. Die Dateien werden bearbeitet: die *Ähs*,  *Okays* und überflüssigen Sequenzen löschen. Also auch die Zeit löschen, in der zu lange nicht gesprochen wurde. Die Dateien mit einem passenden Titel speichern. Und erstmal ab nach draussen und  Pause machen. Zuletzt müssen wir die Reihenfolge festlegen.

Genial interessant. Wir können einzelne Bereiche überschneiden und jetzt noch an der Lautstärke nachjustieren. So liegen beispielsweise die *Publikumsgeräusche*, *Tastatur klappern* und ein Gespräch übereinander.

Hat richtig Spass gemacht! Je länger wir gearbeitet haben, desto besser lief es. Meine Meinung: Nächstes Jahr unbedingt wieder 🙂

JULIUS-CLUB. #läuftwiegeschmiert

Nordhorn – Samstag

Sind wohl alle ins Freibad, oder?

Also wir sind dort, wo es die JULIUS-CLUB Bücher gibt.

Nordhorn – Endspurt

Wenn wir Pakete aus Hannover bekommen, wissen wir, dass wir uns im JULIUS-CLUB Endspurt befinden. Unser Begleitprogramm ist durch. Alle geniessen diese letzten Ferientage. Und wir sind gespannt, wie euch dies auf unserer Abschlussparty gefallen wird

Nordhorn – Ems-Vechte-Welle

Radio. #läuft

Ems-Vechte-Welle. #läuftimmer

Hier mit einem [klickklickklick]. Vor allem, wenn ihr immer noch nicht ins Sendegebiet umgezogen seid. Platz genug hätten wir hier im Westen 😉

Unsere Challenge für diesen Workshop ist, ein Hörbild der Stadtbibliothek zu erstellen. Erstmal zusammen mit Herrn Meier von der Ems-Vechte-Welle herausfinden, was denn genau ein Hörbild ist. Dann die Technik verstehen. Super einfach: Einschalten, Aufnahmeknopf drücken, Töne und Geräusche und Gespräche sammeln.

Am Nachmittag im Studio die gesammelten Töne, Geräusche und Gespräche überspielen. Danach checken, was wir überhaupt verwenden wollen. Dann wird es interessant. Die Dateien werden bearbeitet: die *Ähs*,  *Okays* und überflüssigen Sequenzen löschen. Also auch die Zeit löschen, in der zu lange nicht gesprochen wurde. Die Dateien mit einem passenden Titel speichern. Und erstmal ab nach draussen und  Pause machen. Zuletzt müssen wir die Reihenfolge festlegen.

Genial interessant. Wir können einzelne Bereiche überschneiden und jetzt noch an der Lautstärke nachjustieren. So liegen beispielsweise die *Publikumsgeräusche*, *Tastatur klappern* und ein Gespräch übereinander.

Hat richtig Spass gemacht! Je länger wir gearbeitet haben, desto besser lief es. Meine Meinung: Nächstes Jahr unbedingt wieder 🙂

JULIUS-CLUB. #läuftwiegeschmiert

Nordhorn – Media

Bevor wir heute in den Tag starten, haben die Menschen bei den *Grafschafter Nachrichten* die Zeitung schon lange fertig und ausgetragen. Wir sind heute auf der Kinderseite wieder mit einer Empfehlung dabei.

Im Radio waren wir auch und haben *Timeless – Retter der Zeit* [klickediklick] vorgestellt.

Diepholz – Was wir dachten…

… was wir nicht taten.

Eigentlich sollte hier ein Bericht zur heutigen Lesung mit Lea-Lina Oppermann stehen, aber da diese leider erkrankt ist (Gute Besserung!), gibt es stattdessen ein paar Meinungen unserer Julianer zum Buch:

Mir hat eigentlich alles gut gefallen, aber am Besten, als sie herausgefunden haben, wer der Unbekannte ist.
Nilay (12)

Mir hat der Anfang des Buches gefallen, weil man nicht wusste, worum es geht. Also ich wusste zumindest nur von der Eröffnungsparty, dass es um einen Amoklauf geht.
Lilith (12)

Das Buch an sich war gut, nur blöd war, dass die Personen so lange gedacht haben. Man hat immer nur ein bisschen von der Story mitgekriegt.
Noah (13)

Das Buch was sehr perfekt und sehr cool.
Evelyn (12)

Mir hat es nicht gefallen, dass der Amokläufer ein kleines Mädchen und andere Jugendliche und Herrn Viller als Geisel nahm und sie zu Sachen zwang, die peinlich und seelenzerreißend waren. Aber ich finde es krass , dass es [Spoiler, deswegen gelöscht] war.
Hannah (11)

Mir gefiel, dass es sehr realistisch geschrieben wurde.
Anna-Lisa (13)

Wir würden wagen zu behaupten, dass das Buch gut ankommt.

Nordhorn – Nähworkshop

Wer hätte gedacht, dass wir auch in diesem Jahr wieder die Plätze im Nähworkshop so ratzfatz weg hätten. Hätte ich ahnen können, denn alle Bücher rund ums Handarbeiten sind dauernd ausgeliehen. Nähen läuft bei uns ohne Altersbegrenzung. Nur meine eigene Nähmaschine musste zur Sommerfrische zum Mechanikermeister hmpfgrummelgrummel. Aber die Clubber waren im Woll- und Stoffparadies Nordhorn im Nähcafé angemeldet. Dort schnurrten die Maschinen tadellos.

Im Workshop liefen bei hochsommerlichen Temperaturen die Nähnadeln heiss und …

das Eis natürlich nicht … 

 

 

 

Nordhorn – news news

Unser Lieblingsradiosender der Region, die Ems-Vechte-Welle [klicksurfaufdieradiowelle] hatte gerade einen JULIUS-CLUB Buchtipp. Falls ihr den grad verpasst habt, oder euch zufällig nicht direkt im Sendegebiet aufhaltet, haben wir für euch den Link zum Tipp [klicknochmal]. Es wird von Philip Kerr *Friedrich der grosse Detektiv* vorgestellt. 

Nordhorn – news

Wo gibt es die Neuigkeiten? In unserer Tageszeitung *Grafschafter Nachrichten*. Wie jeden Dienstag gibt es heute einen Buchtipp von uns aus der Stadtbibliothek für die Kinderseite. Ja und sowas von logisch, dass es ein JULIUS-CLUB Buchtipp ist. Habt ihr auf der JULIUS-CLUB Homepage [klickdichhin] schon entdeckt, dass der Autor von *Milla*, Rüdiger Bertram, auch die Kommentare verfolgt. Find ich einfach klasse. Mehr über Rüdiger Bertram und seine sagenhaft vielen Bücher findet ihr [klickundhier]

Wii-Turnier im Sommerleseclub

Letzte Woche Mittwoch, am 18.07.2018, fand unser Wii-Turnier in der Zweigstelle im Fredenberg des Julius-Clubs statt.

Die Kinder und Jugendlichen lieferten sich einen harten Kampf an der Wii. Zum Aufwärmen wurde beim Wii-Bowling eine ruhige Kugel geschoben und dann ging das Turnier im Mario Kart los.

Nach Vorentscheid, Viertel- und Halbfinale kam es dann zum großen Finale wo der Sieger ermittelt werden konnte.

Die wartenden Kinder konnten sich im Bastel- und Spielbereich mit Luigi- und Toadmützen (die typischen Mariomützen) sowie mit dem Spiel „Mister Pubs“ die Zeit vertreiben oder auch die spannenden Rennen mitverfolgen.

Schi

Diepholz – Kochen bis die Platte schmilzt

Heute waren die Sellerie bereit, der Reis vorgekocht und die Messer gewetzt in der Mediothek, alles in Vorbereitung auf die Veranstaltung „Kochen“ wie Mick Mangodieb.
Ok, wir haben dann Abstand von diesem Vorbild genommen (zu viel Stress, den Mick beim Kochen erfährt) und uns stattdessen für einige andere Köstlichkeiten entschieden:
ein Kartoffel-Karotten-Sellerie-Püree an vegetarischen Frikadellen, zum Nachtisch shaved ice mit drei verschiedenen Sirupen zur Auswahl.

Nachdem sich die Kinder die Hände gewaschen hatten (ganz wichtig!), ging es ans Schneiden und Raspeln und Schälen. Eine wahre Freude, dies anzusehen. Mit ein wenig Mut – und teilweiser Überwindung – ging es dann mit den Händen in die Frikadellenmasse (wir hatten keine langen Rührlöffel, upps!) und dem Erkenntnisgewinn, dass Eier echt kleben. Schon durchzog ein himmlischer Duft die Mediothek, wobei wir versuchten, diesem mit Ventilatoren in Richtung Fenster entgegenzuwirken.

Auf Sonderwunsch gab es sogar herzförmige Frikadellen. 😉

War das alles lecker!!! Selbst diejenigen, die am Anfang meinten, sie könnten nicht kochen, wollen nächstes Jahr wieder.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

PS: Ja, eine der Platten ist wirklich angeschmolzen, obwohl wir sie schon länger in Gebrauch hatten.

Kaufrausch bei Hugendubel

Wieder ist eine unserer Julius-Club Veranstaltungen vorbei. Dreizehn Julianer/-innen waren am 18.07.2018 mit uns bei Hugendubel shoppen. Jedes Kind durfte sich zwei Bücher aussuchen und darf diese nach der Einarbeitung zuerst ausleihen.
Dabei wurde darauf geachtet, dass die Bücher aus dem Kinder- und Jugendbereich stammen und es sich um Neuerscheinungen handelt.
Am Ende der Shoppingtour hat uns Hugendubel ein leckeres Eis spendiert.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Wir danken Hugendubel für die Unterstützung!
Mehr zum Göttinger Julius-Club auf https://stadtbibliothek.goettingen.de/.

Unsere nächste Veranstaltung „Wer findet den Weg aus dem Escape-Room?“ findet am 25.07.2018 um 11:30 Uhr statt.

Nordhorn – Spiele spielen

Wir spielen wieder. Jedenfalls war das der Plan. Das Wetter meinte es anders und alle Clubber waren vermutlich im Freibad. Also haben wir mal zu dritt neue Spiele ausprobiert.

Origamiworkshop in Wolfsburg

Im Rahmen des diesjährigen JULIUS CLUB zeigte Petra Betscher den jugendlichen JULIUS-CLUB-Mitgliedern heute in der Kinder- und Jugendbibliothek, wie man mithilfe der Origami-Technik Kraniche und Schmetterlinge faltet. Auch über den geschichtlichen Hintergrund von Origami erfuhren die Teilnehmenden interessante Details. Zum Abschluss gestalteten sie dann sogar noch einen hüpfenden Frosch.

Die Jugendlichen waren aufmerksam bei der Sache und hatten sehr viel Spaß. Am Ende des spannenden Workshops nahmen alle mehrere Figuren zusammen mit dem Wissen über die Faltkunst nach Hause.

san