Diepholz – *krächz* Kahoot gespielt *kröch*

Wir sind mit Kahoot spielen fertig. (Unsere letzte Veranstaltung vor dem Abschluss.)

Die Spielleiterin (moi) kriegt keinen Ton mehr raus.

Bilder sind vorhanden, aber noch nicht im System.

Bericht erfolgt Montag, aber vorab:

WAS FÜR EIN SPAß!!!

WAAAAAHOOOOOO!!!!!!!!!

(Dafür hat die Stimme gerade noch gereicht; ein letztes Aufbäumen vor der Stille.)

Stille

Stille

Stille

 

 

Advertisements

Licht aus in der Wedemark!

Gestern hieß es „Licht aus“ bei uns in der Bibliothek. Ab 21:00 Uhr öffneten wir für unsere JULIANER noch einmal die Türen und verbrachten einen gruseligen, spannenden, aber auch sehr lustigen Abend.
Zur Einstimmung gab es Monsterkuchen wahlweise mit Blutwein oder Fledermausextrakt.
Wer wollte, konnte sich auch an Pythonschlangen, weißen Mäusen oder Weingummi-Vampiren versuchen…
Anschließend konnte sich jeder einen gruseligen Namen geben. So gaben sich Dracula I, Dracula  II, Dracula III, Dracula IV sowie Graf von Uhrenstein und viele andere die Ehre!
Den Rest des Abends verbrachten wir mit einem sehr schön vorgelesenem Auszug aus „Archie Greene und die Bibliothek der Magie“ und dem Erfinden einer Gruselgeschichte anhand von vorgegebenen Begriffen – NATÜRLICH IM DUNKELN!
Das HIGHLIGHT des Abends war jedoch das Mannschafts-Geisterkegeln, bei dem das Team „Frankenstein“ überzeugend gegen das Team „Dracula“ gewann. 

Wolfsburg: JULIUS-CLUB im Kunstmuseum

Vergangenen Donnerstag und Freitag trafen sich Julianerinnen und Julianer im Kunstmuseum Wolfsburg zur Veranstaltung „Kunst und Schreiben“.
Als erstes begrüßte uns Pia Kranz vom Kunstmuseum und dann ging es auch schon los. Jeder sollte sich ein Blatt schnappen und dort die „Haut von Wolfsburg“  frottieren. Dazu legt man das Blatt auf eine Oberfläche und malt mit einem Wachsmalstift über das Blatt. Dann erscheint die Oberfläche auch auf dem Blatt. Die Ergebnisse haben wir in unserem Kreativ-Raum aufgehängt.

JCImKunstmuseum1JBLOG

Danach haben wir uns die Hälfte der Ausstellung „Wolfsburg Unlimited“ angeschaut. In der Ausstellung sollten wir Gegenstände mit Ausstellungsstücken assoziieren, z.B. Ochse = Pflug, Knochen, Hörhorn.
Dabei erfuhren wir etwas über die Gründung Wolfsburgs. Wie es mit den Schulenburgs anfing und wie es in der NS-Zeit weiterging.
Danach kamen wir in den Raum mit Containern. Hier gab es eine Stelle, die das Heim eines Obdachlosen zeigte. Das hat uns ziemlich bewegt, und es war auch etwas gruselig, da es sehr dunkel und kalt bei den Containern war.
Im Autokino gab es vorne eine große Leinwand und links und rechts Spiegel. Dadurch konnte man die Leinwand mehr als 10x rechts und links sehen.
Als wir wieder in unserem Kreativ-Raum waren, haben wir Akrostichons, Avenidas und Elfchen geschrieben. Hier mal ein Beispiel für ein Avenida:
Schreiben
Schreiben und Lesen
Lesen und Buch
Buch und Bibliothek
Bibliothek und Ausbildung
Ausbildung und Aufgaben
Aufgaben und Julius-Club
Spaß

 

JCimKunstmuseumJCBlog2

Als wir mit dem kreativen Schreiben fertig waren, haben wir noch Bilder gemalt.
Am zweiten Tag haben wir damit begonnen, dass wir auf einem DIN A4 Blatt Farbe draufgekleckert, gestrichen und es dann in der Mitte gefaltet haben. Als wir es wieder aufgeklappt haben, erhielten wir schöne bunte Muster.

JC2016Kunstmuseum1

Danach sahen wir uns Teil 2 der Ausstellung an.
Im Anschluss haben wir unsere kreativen Schriften in Schönschrift abgeschrieben und noch weiter gemalt. Aus allem hat sich dann jeder ein eigenes Heftchen gemacht.

Marle Düring

Multikulti geht durch den Magen

Genuss-Reise um die Welt

Taboulé, Pizza, Baklava, Muffins,…die Julianer konnten dem Duft der verschiedenen Speisen schon während der Zubereitung kaum widerstehen!

Diese Veranstaltung war nicht nur köstlich, sondern auch lehrreich: betreut von Schülerinnen einer Sprachförderklasse der Anna-Siemsen-Berufsschule hatten die Julianer und die jungen Flüchtlinge Spaß am Kochen, einen voll gefüllten Magen, ein harmonisches Miteinander und kulturellen Austausch.

Einzig die Kolleginnen im Büro hatten das Nachsehen und konnten sich nur von dem Kochvergnügen berichten lassen, aber nichts probieren.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Nordhorn – JULIUS Infos auf Ems-Vechte-Welle

Die Ems-Vechte-Welle – Das Radio unserer Region! – hatte uns eingeladen, den JULIUS-CLUB im Mittagsgespräch vorzustellen. Machen wir doch gern!

Nordhorn – Stempelwerkstatt

Wie klasse war das denn! Gemeinsam mit der Kunstschule haben wir für unsere Clubber eine Stempelwerkstatt organisiert. Einen Vormittag lang wurden Grundlagen erklärt und Stempel- und Druckmethoden ausprobiert. Und dann, ja dann wurde kreativ gearbeitet. Begleitet wurden die Clubber von Ellis und unserer Azubi Anna. Schaut:

Zoomania in der Stadtbücherei Sarstedt

Am 20. Juli, trotz 30° Grad im Schatten, haben 12 Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Julius Clubs die Stadtbücherei Sarstedt besucht und einen vergnüglichen Filmabend mit dem Disney-Film „Zoomania“ erlebt. Bei Keksen und kalten Getränken verfolgten die Kids, wie die angehende Hasenpolizistin Judy Hopps und der Trickbetrüger-Fuchs Nick Wilde gemeinsam eine große Verschwörung aufdeckten.

CAM00557.jpg

Wedemark: JULIUS unter Strom!

Letzten Donnerstag durften wir bei einer Führung durchs Museum für Energiegeschichte(n) allerhand über die Entdeckung der Stroms und Entwicklung der verschiedensten Apparaturen erfahren und hautnah miterleben.
Da funkte es schon mal ordentlich, es wurde gezuckt, Papierschnipsel zum Fliegen gebracht und sogar die Haare standen einem zu Berge 😀
Und endlich weiß ich auch, welchem Ereignis ich es zu verdanken habe, dass ich heutzutage selbst sauber machen muss:
Der Entwicklung der Haushaltsgeräte!
Die sorgten nämlich ca. ab den 20er Jahren dafür, dass die moderne Frau ihren Haushalt lieber selbst erledigte als ihn von ihren Bediensteten verrichten zu lassen. Na dann:
Ein Hoch auf die Technik 😉

Gymnastik zu Pferde

 

Neben allgemeinen Informationen zum Umgang mit Pferden und deren Pflege,

konnten die Julianer in Hannover ihren Mut beweisen und auf ausgebildeten Voltigierpferden

kleine Turnübungen vollführen!

Ob im Schritt oder Trab…machten alle eine gute Figur!

Diepholz – Deute die Zeichen, Nachschlag

Also, wie versprochen hier die Erklär-Videos der gestrigen Veranstaltung:

Wir sind so stolz! *Tränchen im Augenwinkel*

Unterwegs mit dem Zug von Göttingen nach Goslar

Goslar

Diepholz – Deute die Zeichen

(Da ist man ein paar Wochen im Urlaub und der Blog explodiert geradezu. Bravo!)

Nun aber zum Eigentlichen: heute war wieder JULIUS-CLUB-Veranstaltungstag: (Warum sollte man auch sonst mit dem Urlaub aufhören!?) und wir drehten Erklärvideos.

Patrick Jäkel vom multimediamobil Mitte (die gibt es über ganz Niedersachsen verteilt und geben kostenlos Hilfestellung bei solchen Veranstaltungen; nur zu empfehlen) kannten wir schon von einer Lehrerfortbildung und nun kam er, um den Videodreh den Julianern zu erklären. Nach telefonisch-virtuellem Weckruf von uns über die Eltern (Hallo, Ferien hier!) kamen auch neun Kinder zusammen, die dann ordentlich in vier Mädchen und fünf Jungen aufgeteilt, ein Videokonzept erarbeiteten. Nach der Hot Dog-Mittagspause ging es ans Videodrehen, was durch das enorm hohe Stubenfliegenaufkommen manchmal gestört wurde. Aber nichts kann sich der wahren Kunst entgegenstellen und somit kamen auch am Ende des Nachmittags zwei sehr gute Filme in den Kasten.

An dieser Stelle würden wir jetzt Filme zeigen, müssen uns aber mit diesen verlockenden Bildern zufrieden geben.

(Vielleicht morgen.)

Die Kinder waren auf jeden Fall begeistert und würden Herrn Jäkel gerne wieder begrüßen.

Eine Nacht in Bersenbrück

Es war endlich soweit!
Unsere Clubmitglieder haben sich eine spannende Nacht in der Bibliothek gemacht!

Und nach einpaar kurzen Kennenlernspielen, ging der Spaß erst richtig los. Trotz der vielen Mücken, haben wir viele Spiele draußen gespielt und sogar Traumfänger gebastelt. Auf dem Balkon des Medienforums wurde gegrillt. Wir bekamen leckere Würstchen mit Salat und zum Nachtisch gegrillte Bananen mit Schokoloade, ein echtes Highlight!
Nach einpaar weiteren Spielen haben wir uns einen gruseligen Film angeschaut. Und obwohl ich von vornherein gesagt habe, dass der Film „Coraline“ sehr gruselig ist, wollten die Kinder ihn unbedingt sehen! Schon dabei wurde sich ordentlich gegruselt. Doch das war noch lange nicht alles!
Die Stadtjugendpflegerin hatte eine Nachtwanderung vorbereitet! So gingen wir gegen 0:00 Uhr nochmal aus dem Haus und wanderten mit Taschenlampen bewaffnet durch die Umgebung der Bibliothek. Zwei mal machten wir unsere Taschenlampen aus und wanderten einer Spur von Knicklichtern hinterher. Durch den Wald und an der Hase entlang. Das gab ein wunderschönes Bild ab, die bunten Knicklichter in der völligen Dunkelheit.
Zum Abschluss der Nachtwanderung gab es noch zwei Gruselgeschichten zu hören.

Irgendwann ist ein Tag dann auch einmal vorbei. Denn nach der Wanderung waren die meisten sehr erschöpft und müde, weshalb wir uns in unsere Schlafsäcke kuschelten und in der ganzen Bibliothek verteilt, schliefen.
Doch das auch nicht lange. Denn um kurz nach 6 waren die ersten schon wieder wach.

Um 8:00 Uhr begannen wir mit den Vorbereitungen für das Frühstück, mit frischen Brötchen und Kakao.
Und bevor unsere Clubmitglieder um 10:00 langsam abgeholt wurden, spielten wir noch einpaar Spiele, und bekamen ein Feedback!
Mehr als einmal wurde sich gewünscht, dass nächstes Jahr im Rahmen des JULIUS-CLUBs wieder in der Bibliothek übernachtet werden kann. (Was von allen Organisatoren freudig aufgenommen wurde)

Wir freuen uns also sehr auf die nächste Übernachtung in der Bibliothek!

Nordhorn – JULIUS ganz oben

Neulich waren einige unserer Clubber ganz oben. Wir hatten einen Termin für die Kirchturmbesteigung bei der Alten Kirche Am Markt organisiert. Das Wetter war grandios, der Ausblick super und damit der Club-Nachmittag ein Erfolg.

 

Poetry-Slam mit Tobias Kunze in Sarstedt

Am 19. Juli trafen sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Julius-Clubs, um vom Poetry-Slammer Tobias Kunze zu lernen, wie man sich mit großem Spaß eigene, kreative Texte ausdenken kann. Begonnen wurde der Tag mit einer Begrüßungsrunde und einem Zählspiel zu Konzentration.

CAM00488.jpg

CAM00496.jpg

Anschließend wurden aus dem eigenen Namen Wörter, Sätze und am Ende des Tages eines ganze Geschichte verfasst. Dabei wurde schnell klar, dass es gar nicht so schwierig ist, selbst eine Geschichte zu schreiben, wenn man einmal eine Grundidee hat und die richtigen Tricks kennt, um Gefühle und Dinge zu beschreiben, zum Beispiel bildhafte Vergleiche. Auf youtube haben wir uns dann einen Poetry-Slam Auftritt von Tobias Kunze und einen von seiner Kollegin Julia Engelmann angesehen, wobei deutlich geworden ist, dass man seinen ganz eigenen Stil entwickeln und ausbauen muss,  damit ein Auftritt gut ankommt.

Zwischenzeitlich haben wir uns an diesem sehr heißen Tag in der Nähe der Bücherei die Beine vertreten.

CAM00506.jpg

Nach einer kulinarischen Stärkung ging es bestens gelaunt weiter.

CAM00524.jpg

CAM00512.jpg

Nach der Pause beschlossen wir wegen des guten Wetters, dass wir es uns für die zweite Runde der Aktion im Lesegarten der Stadtbücherei bequem machen möchten. Gesagt, getan.

CAM00529.jpg

CAM00539.jpg

Im Lesegarten haben sich die Julius Club-Kids ihre selbst verfassten, oft lustigen und gewollt absurden Geschichten gegenseitig vorgelesen, was für große Heiterkeit sorgte. Der Tag klang aus mit vielen Lachern; auch Tobias Kunze bot noch ein paar persönliche Gedichte und Geschichten aus seinem Repertoire auf, sowie ein paar Klassiker an absurden Witzgedichten von Kurt Schwitters und anderen Schriftstellern.

Damit endete für alle ein schöner Nachmittag. Wir verabschiedeten uns mit einem Gruppenfoto und nahmen Tipps, Tricks und Mut mit nach Hause, um zukünftig vielleicht selbst zum Poetry-Slammer zu werden.

CAM00545.jpg

 

Ein Tag voller Spannung – wir setzen unsere Julius-Favoriten in Szene!

JULIUS fragt euch: Welche Stadt seht ihr hier?

Wolfsburg: Julianer auf dem Pferdehof und beim Frühstück

Wie man an dieser Stelle bereits lesen konnte, hat der JULIUS-CLUB in Wolfsburg auch in diesem Jahr wieder viele verschiedene und interessante Veranstaltungen im Angebot. So konnten die Kinder nun schon einiges über Mangas erfahren, ihr schauspielerisches Talent bei einem Theaterworkshop ausprobieren oder aber an einem FIFA 16 –Turnier teilnehmen.

Am letzten Dienstag gab es dann auch gleich das nächste Highlight: Ein Besuch auf dem Pferdehof am Drömling in Vorsfelde!

Nachdem wir von Heidi Horschig und ihrem Team begrüßt wurden, gab es erst einmal ein paar Hinweise zum richtigen Umgang mit den Pferden. Und auch das Auf- und Absteigen von den Tieren konnte an einem Holzpferd geübt werden. Danach ging es dann mit allerlei Schaufeln bepackt, zu den Pferden auf die Weide. Denn natürlich gehört zur täglichen Arbeit auf einem Pferdehof auch das Beseitigen der Pferdeäpfel.

pferd

Als diese Aufgabe erledigt war, ging es mit drei Pferden zurück auf den Hof und wir lernten, wie man die Tiere fertig für einen Ausritt macht. Man zeigte uns, wie die Hufen gesäubert werden und dass das Fell nach dem Striegeln mit einer feineren Bürste (Kardätsche) glatt gebürstet wird.

Anschließend gingen wir gemeinsam mit den Pferden über die Wiesen und die Kinder nutzen abwechselnd die Gelegenheit zu reiten, während jeweils 2 Kinder das Pferd führten. Das war für einige von uns eine ganz neue Erfahrung und machte wirklich viel Spaß!

Als die Pferde mit einer ordentlichen Portion Möhren im Bauch wieder auf die Weide gebracht wurden, schauten wir uns noch etwas auf dem Hof um, streichelten die Katzen und fütterten die Ziegen.

Es war ein  sehr schöner und spannender Tag, der uns allen sehr gut gefallen hat.

Leckeres Frühstück in der Kinderbibliothek

Vorgestern saßen wir zusammen mit Julianern in der Kinderbibliothek und haben lecker gefrühstückt.

Im Anschluss an das Frühstück haben wir mit 10 JULIUS-CLUB Büchern ein Blind-Date-Spiel gespielt. Dazu hat jeder ein nummeriertes Buch bekommen, bei dem das Cover und der Klappentext nicht sichtbar waren, sondern nur der Inhalt. Man hatte 3 Minuten Zeit, sich in das Buch reinzulesen und zu erraten, um welches Buch es sich handelt. Auch haben wir uns Notizen gemacht, wie uns das Buch beim Reinlesen gefallen hat. Dann wurde das Buch, das man hatte, an den Nachbarn weiter gegeben und man bekam ein anderes. Wieder hatten wir 3 Minuten Zeit fürs Reinzulesen.

Am Ende, als jeder einmal in jedes Buch reingelesen hatte, konnten wir noch jeweils 3 Punkte vergeben für unsere Favoriten. Danach wurde aufgedeckt, welches Buch sich unter welcher Nummer verbarg.

IMG_20160713_112940.jpg

Unsere drei Favoriten

Dabei haben wir herausgefunden, dass wir uns für unsere Favoriten anhand des Cover und Titels vielleicht nicht entschieden hätten. Da sieht man mal, dass es nicht auf das Äußere sondern auf das Innere ankommt.

Marianne Weidlich und Marle Düring

Die Julius-Club Teilnehmer und ihre Freunde testen neue Gesellschaftsspiele in Sarstedt

Am Mittwoch, dem 13. August, trafen sich die Julius-Club-Teilnehmer in der Stadtbücherei, um die neuen Gesellschaftsspiele zu testen. Zur Auswahl standen die Spiele „Star Wars –Angriff der Rebellen“, „Das verrückte Labyrinth“, „Der kleine Rabe Socke – Das große Rennen“, „Kurzschluss – Das total verdrehte Spiel“ und „Spinderella“.

CAM00463.jpg

CAM00468.jpg

CAM00470.jpg

Nachdem jedes Spiel einmal getestet wurde, fand „Kurzschluss – Das total verdrehte Spiel“ den größten Anklang und wurde mit der gesamten Runde gespielt. Bei dem Spiel bekommt man eine Ja/Nein-Frage gestellt und muss spontan das Gegenteil der richtigen Antwort geben. Soll man an der Bleistiftspitze kauen? Ja. Kann man Reis zu Fisch essen? Nein. Wohnt ein Obdachloser bei dir zu Hause? Ja. Die Antworten müssen dabei wie aus der Pistole geschossen kommen. Dabei kam richtig Spaß und Dynamik auf. Die kleine Zusatzherausforderung, über die korrekte Antwort nachzudenken und sie dann noch im Gehirn umzudrehen, ist nicht immer leicht gefallen und führte zu rauchenden Köpfen.

CAM00472.jpg

 

Hannover spielt: Late Night Gaming in der Stadtbibliothek

Letzte Durchsage: „Es ist 19 Uhr. Die Bibliothek wird jetzt geschlossen. Bitte verlassen Sie nun das Haus. Wir danken für Ihren Besuch und wünschen noch einen schönen Abend.“ Das Haus leert sich, auch die Mitarbeiter gehen in den Feierabend nach Hause und die Lichter erlöschen. Alle? Nein! Zwei unerschrockene Bibliothekskolleginnen und 15 Kinder bevölkern die Jugendabteilung und sind emsig beim Würfeln, Karten legen und komischen Verrenkungen absolvieren zu beobachten.

Das wird natürlich belohnt und der Pizzabote mit einem Berg voller duftender Kartons in die Bibliothek beordert.

And the winner is: die Kinder!

Diese Diashow benötigt JavaScript.