Nordhorn – Nähworkshop

In Nordhorn haben wir in diesem Jahr wieder einen Nähworkshop angeboten. Wir waren gespannt, ob sich genug Clubber anmelden werden. Ratzfatz waren die Plätze an den Nähmaschienen reserviert. Im Woll- & Stoffparadies wurde dann genäht bis die Nadeln glühten und tolle Werke am Ende produziert waren. Ob das mit der textilen Vergangenheit von Nordhorn zusammenhängt?! Die kann jeder Besucher in den drei Standorten des Stadtmuseum anschauen.

Ihr müsst jetzt unbedingt die Bilder vom Nähworkshop anschauen.

 

Advertisements

Wolfsburg: JULIUS CLUB – Erste Veranstaltungswoche startete kreativ!

Nach der Auftaktveranstaltung fanden in dieser Woche die ersten 2 von insgesamt 15 JULIUS-CLUB Veranstaltungen statt. Und die erste Veranstaltungswoche startete sehr kreativ und interessant:

„Mangas! Mangas! Mangas!“

Am Montagnachmittag wurde die Kunstecke in der Zentralbibliothek zu einem ganz besonderen Treffpunkt für viele Manga– und Cosplay– Fans. In der Veranstaltung „Mangas! Mangas! Mangas“ von Michel Templin konnten die Julianer noch mehr über den japanischen Verkleidungstrend und die aus Japan stammenden Comics erfahren.

 

Die Leiter der Veranstaltung Heike, Michel und Michael sind selbt erfahrene „Cosplayer“ und beschäftigen sich auch in ihrer Freizeit viel mit dem Thema. Über eine Diashow zeigten sie Bilder von Manga- und Anime- Conventions und verschiedenen Cosplay-Kostümen. Beliebte Verkleidungsmotive unter Cosplayern sind vor allem Engel, Disney-Figuren und Figuren aus Computerspielen und Serien.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Als nächstes konnten die Julianer selber kreativ werden, denn es wurde ein Manga-Zeichenwettbewerb veranstaltet. Da das Zeichnen von Mangas gar nicht so einfach ist, hat Michel Templin zuvor noch die wichtigsten Kriterien beim Zeichnen erklärt und auch Vorlagen konnten als Hilfe genommen werden. Neben dem Zeichnen konnten die Julianer sich auch noch mit Perücken, Schwertern und anderen Accessoires verkleiden. Die Verwandlungen sorgten für eine Menge Lacher und Spaß unter den Teilnehmern.

Zum Abschluss wurden die 3 besten Manga-Zeichner gekürt und durften sich über jeweils einen Cinemaxx-Gutschein freuen.

Gewinner des Manga-Zeichenwettbewerbs

Veranstaltungsleiter Michel Templin (l.) und Michael (r.) mit den Gewinnern des Zeichenwettbewerbs und ihren Kunstwerken. 1.Platz Yuwena mit 14 Punkten (2. v. l.), 2. Platz Julia mit 13 Punkten (4. v. l.) und 3. Platz Kiara mit 12 Punkten (3. v. l.).

 

„JULIUS im Theater: Bücher in Szene setzen“

Gestern fand der vierstündige Workshop „JULIUS im Theater: Bücher in Szene setzen“ mit dem Jungen Theater Wolfsburg statt, wo sich die Julianer in vielfältigen Übungen im Theater spielen ausprobieren konnten.

Doch bevor es mit dem Theater spielen losgehen konnte, haben wir mit kleinen Bewegungsspielen aus dem Theater begonnen. In diesen Spielen stand vor allem die Kombination von Schnelligkeit, Sprache und Konzentration im Vordergrund. Außerdem haben wir uns durch diese Spiele kennengelernt und das Gruppengefühl gestärkt.

Anschließend haben wir in sprachlichen Improvisationsspielen unsere Kreativität und Gedanken angeregt. In einem Spiel haben wir zum Beispiel in einem Kreis gesessen und sollten nach der Reihe den vorherigen Satz unseres Sitznachbarn weiterführen und so eine thematisch passende Geschichte entstehen lassen. Es war viel Spontanität gefragt und wir mussten oft über die entstandenen Geschichten lachen. Die Leiterin des Workshops Franziska Denecke vom Jungen Theater Wolfsburg hat uns erklärt, dass diese Stimmübungen vor dem Theater spielen besonders wichtig sind, um die Stimme warm zu machen und in einen Redefluss zu kommen.

Aufgewärmt starteten wir dann mit den ersten Improvisationsszenen. Wir konnten zu einem selbst gewählten Thema eine Szene mit einem Partner spielen. Diese Szene wurde solange weiter improvisiert, bis ein Zuschauer das Wort „Freeze“ gesagt hat und somit einen der beiden Spieler abgelöst hat und für den anderen weitergespielt hat. In einer weiteren Übung haben wir Standbilder zu einem verschiedenen Themen erstellt und diese immer weiter spontan ergänzt.

Zum Schluss sind wir thematisch in das Buch „Die Buchspringer“ von Mechthild Gläser eingestiegen. In dem Buch geht es um ein Mädchen mit der Fähigkeit in Bücher zu springen, um so Einfluss auf die Geschichte zu nehmen. Und genau wie in dem Buch, hatten auch wir die Möglichkeit unsere Lieblingsbücher und Geschichten auf diese Weise mit Theatertechniken umzusetzen und zu entdecken.

Aufgeteilt in zwei Gruppen haben wir uns Szenen aus Büchern oder Märchen ausgesucht und überlegt, welche Szene wir thematisch verändern möchten. Über einen Beamer wurde sogar der passende Hintergrund an die Wand geworfen und so kam echtes „Theaterfeeling“ auf. Gespielt wurde eine Szene aus Schneewittchen und eine Szene aus Alice im WunderlandIn dieser Szene wollte der verrückte Hutmacher keine Hüte mehr herstellen, sondern lieber Schuhe verkaufen. Die jeweils andere Gruppe sollte nach der Szene erraten, welche Details verändert wurden.

Julianer spielen eine veränderte Szene aus „Alice im Wunderland“.

Der Workshop hat allen Teilnehmern sehr gut gefallen und viel Spaß gemacht.

Alina Heger

Göttinger JULIANER im Kaufrausch

Nachdem bereits von einigen Julius-Club-Teilnehmern bei unserer ersten Veranstaltung die Schaufenster in der Buchhandlung Hugendubel fleißig dekoriert worden sind, verfielen weitere Teilnehmer bei der zweiten Veranstaltung dem Kaufrausch.

Jeder durfte sich ein Buch in der Buchhandlung Hugendubel für die Bibliothek aussuchen und kann sich darauf freuen dieses als Erster nach der Einarbeitung zu lesen.

Wir danken der Buchhandlung Hugendubel ganz ♥lich für die Unterstützung.

Mehr zum Göttinger JULIUS-CLUB findet ihr auf unserer Homepage!

Nordhorn – Vorschau auf den ersten Workshopbericht

Naehworkshop

Geheimnis, Gruften & Gestalten

Gestern waren die Seelzer Julianer in Hannover und lauschten den spannenden Geschichten des Nachtwächters Melchior. Um die Marktkirche herum wurde einiges entdeckt, was vorher noch niemandem aufgefallen ist.

Welche Geschichten verbergen sich hinter den eingelassenen Grabsteinen mit den Personen darauf? Wir erfuhren von einem jungen Chorknaben, der auf den Kirchturm kletterte um Eier aus einem Dohlennest zu klauen, und warum der Marktplatz vor der Kirche so uneben ist.

Melchior hatte für jeden von uns ein kleines Stück der essbaren Süßholzwurzel mitgebracht (ich glaube, der Großteil von uns hat es wieder ausgespuckt) und wozu man diese Wurzel verwendet. Zum Abschluss gab es dann noch Geschichten vom „Luderziehen“ und alle konnten das einmal ausprobieren. Selbstverständlich hat auch Till Eulenspiegel hier wieder seine Finger im Spiel. Wer kann ihn auf dem letzten Foto erkennen?

Wir bedanken und noch mal ganz herzlich bei Stattreisen Hannover e.V. und unserem Nachtwächter für die tolle Führung!

 

Voll in Action in Neustadt!!!

Am Mittwoch, den 29. Juni 2016 stellten die Neustädter Julianer ihre künstlerische Ader unter Beweis. In Zusammenarbeit mit der Jugendkunstschule Neustadt konnten sich die Teilnehmer des 2-stündigen Action-Painting-Workshops kreativ austoben. Es wurde gekleckst, gepustet, gespritzt und vieles mehr. Dabei entstanden viele tolle Kunstwerke.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Die Schatzsuche kann beginnen

Am Montag, den 04.07.2016 um 10 Uhr laden wir alle Julius-Club-Kinder ein mit auf die digitale Schatzsuche zu gehen.

Bei dieser Schatzsuche werden wir nach den Geocache suchen. „Was sind Geocache?“ werden sich jetzt einige unter euch Fragen, diese Frage und wie man sie finden kann werden wir euch am Montag erklären. Wir treffen uns in der Stadtbibliothek Fredenberg, wo eine kleine Einführungsrunde stattfinden wird und dann geht’s auch schon los Richtung See wo einige Schätze zu finden sein werden.

Wer schon immer einen Schatz finden wollte kann sich gerne in den Bibliotheken anmelden. Meldet euch schnell, denn es steht nur eine begrenzte Anzahl von Plätzen bereit.

Termin: 04. Juli. – Montag

Treffpunkt: Stadtbibliothek Fredenberg

Dauer: 10:00 – 16:00 Uhr   – Ihr erhaltet einen Mittagssnack von uns.

Schi

Auftaktveranstaltung in Sarstedt

IMG_1129.JPG

Am Freitag, dem 10. Juni fand in der Stadtbücherei Sarstedt die Auftaktveranstaltung statt. Rund 35 Teilnehmer, viele mit ihren Eltern im Schlepptau, wurden schon am Eingang mit einem herzlichen Willkommen empfangen.

 

CAM00284.jpg

Bürgermeisterin Heike Brennecke, Büchereileiterin Elke Pytel-Weber und Julius-Club Botschafterin Friederike Küstermann begrüßten die anwesenden Teilnehmer, ihre Eltern und die örtliche Presse.

 

CAM00327.jpg

Die Büchereimitarbeiterin Elke Rebiger-Burkhardt, die zusammen mit Marc Mutke das Team Julius-Club bildet, erklärt den Teilnehmern, wie die Ausleihe von Julius-Club Büchern funktioniert und welche Aktionen die Stadtbücherei anbietet.

CAM00332.jpg

 

 

IMG_1134.JPG

Marc Mutke präsentiert das Buch „Plötzlich unsichtbar“ von Liz Kessler, das bei einem Book-Casting auf einer Julius-Club-Infoveranstaltung von den Schülerinnen und Schülern des Gymnasiums Sarstedt und er Schiller Oberschule als das beliebteste Buch ausgewählt wurde.

 

Unbenannt1.jpg

Julius-Club-Botschafterin Friederike und Marc Mutke enthüllen die Julius-Club-Titel.

 

CAM00349.jpg

Nach der „Freigabe“ der Bücher gab es dofort einen Run auf die Julius-Club-Titel.

 

CAM00353.jpg

Sehr schnell bildete sich eine lange Schlange vor der Ausleihtheke, bereit, um in neue Lesewelten abzutauchen.

Den Naziterror überlebt – Johanna Reiss erzählte!

Extra aus New York ist Johanna Reiss gekommen, um ihre Geschichte zu erzählen. Und diese Geschichte ging den Julianern aus Lingen ganz nahe. Heute ist die überaus agile und lebensbejahende Dame über 80 Jahre alt. Aber damals, als ihr das Unfassbare geschah, da war sie ungefähr so alt wie ihre Zuhörer jetzt. Als Kind musste sich Annie, wie ihre Familie und Freunde sie damals nannten, vor den Nazischergen verbergen. Eine einfache niederländische Familie versteckte sie und ihre Schwester in ihrem Haus bei Winterwijk. Fast drei Jahre lang mussten alle um ihr Leben fürchten. Anders als bei Anne Frank hat Annies Geschichte glücklicherweise ein Happy End. Beeindruckend schildert Johanna Reiss den beengten Alltag, die Sehnsucht, die Gefahr und die Hoffnung. Wer aber glaubt, die Dame sei wütend oder gebrochen, der irrt. Sie ist frei von Hass und liebt das Leben und die Menschen. Nur mahnt sie zu gegenseitigem Respekt und zu Toleranz. Niemand solle sich zu Rassismus hinreissen lassen, beschwört sie ihre Zuhörer. Hingerissen von der alten Dame stellten die Julianer viele Fragen und ließen sich das Buch von Johanna Reiss „Und im Fenster der Himmel“ signieren.JC16_Lesung_ReissJC16_Lesung_Reiss1

Diepholz – Huskys 2

Nach knapp zwei Stunden kamen Hunde und Jugendliche wieder, wobei man streiten könnte, wessen Zungen länger heraushingen. Beider Zustand wurde aber durch Wasser im einen Fall und Apfelschorle im anderen wieder behoben.

IMG_1624

Ein anderer Effekt des gemeinsamen Laufens war für uns „Daheimgebliebene“ auch sofort zu erkennen: wo die Hunde vorher noch rein „Hund“ gewesen waren, so wurden sie jetzt zu „Jake“ und „Anouk“ oder „Chico“ und keine Julianerin wollte sich von ihrem Hund trennen.

Allerdings gab es bei den Selfies mit Hund noch ein paar Kommunikationsschwierigkeiten, da die Huskys offenbar nicht ihre Fotoobjekt-Pflichten verstanden. Aber auch dies konnte mit Hilfe des guten alten Tricks des „jemand anderer macht das Foto“ gelöst werden.

IMG_1636

Ehrlich, wer kann auch diesen Augen und dem Puschelfell widerstehen? Wir jedenfalls nicht, weswegen sich auch die ganze Belegschaft zum Hundeknuddeln einfand. [Hinweis am Rande: nicht alle Huskys haben eisblaue Augen; sie können auch an unserer bovinen Freunde erinnern, wie oben zu sehen.]

Doch alles hat ein Ende, so auch der Besuch der Huskys in der Mediothek.

Ruckzuck waren alle sechs wieder eingeladen, auch wenn die Trennung schwer viel, und wieder auf dem Weg nach Hause zu ihren Rudelmitgliedern. Immerhin können sie ihnen heute von ihrem interessanten Vormittag mit 10 Julianern in Diepholz erzählen.

Vielen Dank an Julia und Norbert Kranz, Huskyhof Ridderade, für eine tolle Veranstaltung und dem JULIUS-CLUB, denn ohne ihn hätten wir das nie gemacht. Happy Birthday, Julius!

 

 

Wedemark: Die Lösung!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Ganz einfach!
Wir feiern den 10.Geburtstag vom JULIUS!

Und zwar mit Kinderspielen, die vielleicht schon ziemlich alt sind – aber trotzdem immer noch superlustig:
Topfschlagen, Reise nach Jerusalem, Schokolade auspacken und Fischer, Fischer, wie tief ist das Wasser?
Auch ohne Hightech hatten alle Beteiligten richtig Spaß und konnten sich auch ordentlich am Leckereien-Büffet bedienen.

Diepholz – Huskys 1

Sonnig, aber kühl nach dem Regen gestern. Ideale Bedingungen.

Eben haben wir 10 Julianer mit 5 Huskys vom Huskyhof Ridderade verabschiedet. Die Begeisterung in beider Gesichter war nicht zu übersehen oder, in einem Fall, zu überhören. (Woo jooo hooo hooo! Wann geht es los, Zweibeiner?! [frei übersetzt von der Schreiberin])

Mehr, nachdem sie wieder da sind. Wir erwarten die erschöpften Läufer in etwa 1 Stunde zurück.

IMG_1608

Zeitung heißt nicht nur Zeitung lesen!

Wieder wurde beim ersten JULIUS CLUB-Treffen der Stadtbibliothek Hannover die HAZ besucht.

Spannende Fakten über Verlag und Redaktion wurden erfragt. Wer ist zum Beispiel zuständig, wenn Fotos gemacht werden, oder Texte verfasst werden müssen? Wie nennt man die einzelnen Teile einer Zeitung und über was wird eigentlich in so einer Zeitung geschrieben?

Zeitung ist heutzutage nicht nur mehr Zeitung! Die HAZ bringt seit ein paar Jahren auch ab und an ein Buch heraus, oder sie verteilt sogar Luftgitarren, um 900 Jahre Linden zu feiern!

Das große Highlight bildete der Besuch des Newsroom, dem Herzstück der Redaktion. Hier läuft alles zusammen, Nachrichten aus der Region und aller Welt werden von den Redakteuren gesammelt. Artikel werden geschrieben und mit Bildern versehen, anschließend wird alles zusammengefügt und an einer Wand voller Monitore wird dann die (fast) fertige Zeitung angezeigt.

Der krönende Abschluss war eine Führung durch die Druckerei der HAZ in der 15 verschiedene Zeitungen gedruckt werden. Die riesigen Maschinen waren Gott sei Dank nicht an, sonst wären uns mit Sicherheit die Ohren abhandengekommen!

Auch dieses Jahr wurden wieder fleißig Lesetipps der JULIANER aufgenommen, die in den Ferienwochen in der HAZ erscheinen werden!

JULIANER zusammen mit Redakteur Jan Sedelies

JULIANER zusammen mit Redakteur Jan Sedelies

Im Newsroom

Im Newsroom

Wedemark: Rätsel

Was ergeben unzählige Schokoriegel, kleine Geschenke, ein Kochlöffel, verpackte Schokolade, ein Würfel, Tennisbälle, sechs Liter Kakao und ein Marmorkuchen?
Die Auflösung gibt es demnächst hier!

Poetry Slammer Tobias Kunze in der Oskar-Schindler-Gesamtschule Hildesheim

Was ist ein Allwissender? – Für die Schüler der 8. Klassen ist es selbstverständlich ihr Smartphone. Tobias Kunze hatte sie aufgefordert, bildliche Umschreibungen für Alltagsgegenstände zu finden, um zu verdeutlichen, wie ein sprachlich interessanter Poetry Slam-Text entsteht. Metapher wird nicht vom englischen Wort „tough“ abgeleitet, wie die Schüler zunächst vermuteten. Tobias Kunze erklärte sehr anschaulich literarische Grundbegriffe und regte sie durch Sprachspiele dazu an, eigene Texte zu verfassen. Die Jugendlichen hatten aber auch Gelegenheit, eigene Kompetenzen zu zeigen,  beispielsweise ihre Mehrsprachigkeit.

Aufgabe: Was ist die Welt für dich? Ändere den Satzanfang in „Ich bin…“.

„Ich bin ein Wunder der Existenz.“

„Ich bin ein Irrenhaus, eckig und mit Monstern gefüllt.“

Antworten zweier 15-jähriger Schüler

 

 

 

Diepholz – der Waffelsommer beginnt

Am wärmsten Tag der Woche – unser Eindruck – fanden wir uns ein, um 22 Kinder mit selbstgebackenen Eiswaffeln und Eis zu beglücken. Nach der Abfrage des Eisinteresses,

ging eine Kollegin einkaufen, während die andere Waffeln buk… und buk… und buk…

eis4 diese wurden dann mit Hilfe von Schälchen oder einem Waffelhörnchenformer in die gewünschte Form gebracht. Dann, Eis dazu und die Deko nicht vergessen…

essen! Genießen! Schlabbern! Lutschen! Neue Portion holen.

Rauchende Rest waren ihr Zeugnis: 7,5 l Eis verschiedene Sorten, 3 Flaschen Knack-Schokosauce, 2 Flaschen Erdbeersauce, bunte Streusel und Minimarschmallows. Nach 1 1/2 Stunden war alles vorbei. Zwei Spülmaschinen später war unser Tag auch fast vorüber und ein paar wenige nicht-Julianer konnten wir zwischendurch auch mit etwas Eis beglücken. (Dank besonders an den sich dem Schokoeisgott opfernden Studenten.)

I scream, you scream, we all scream for ice cream!  Das Motto des Tages bei uns. 🙂

Ran an die „ollen Kamellen“!

StaBi_LingenJC_Blog16_2StaBi_LingenJC_Blog16_1Wie nennt man die Technik, aus alten Büchern neue Dinge zu erschaffen? Ja, richtig: Bookogamie! Und das sind nicht einfach nur Dinge, sondern kleine Kunstwerke, wirkungsvolle Dekohits oder nützliche Gebrauchsgegenstände für den Alltag in der Schule oder zu Hause. Die Lingener Julianer falteten und schnibbelten dann auch gleich los. Einige hatten schon Erfahrung vom letzten Jahr, andere ließen sich neu auf die kreative Idee ein. Vom Buchinsekt bis hin zur zum Brillenhalter war einiges dabei. In diesem Jahr besonders beliebt: Die Birne!

Stadtbibliothek wird zum Bolzplatz

Soviel Fußball gab’s noch nie in der Hildesheimer Stadtbibliothek! Passend zur EM-Eröffnung sind auch wir fussballerisch  in den JULIUS-CLUB gestartet. Auffällig viele Jungen ließen sich die Gelegenheit zum Kicken in der Bibliothek zusammen mit Omar Fahmy, Kapitän der Regionalligamannschaft VfV Borussia 06 Hildesheim, nicht entgehen. Unter den ca. 140 Besuchern waren erstmalig auch Jugendliche der FuNah-AG (Fußball und Nachhilfe) der Oskar-Schindler-Gesamtschule, die von Herrn Fahmy betreut wird. Nachdem die Schülerband „Rudyard“ der Marienschule allen ordentlich eingeheizt hatte, startete der Run auf die Bücher und / oder der Fußball-Parcour zwischen den Regalen. Bei der abschließenden Verlosung freuten sich zwei Mädchen über die gewonnenen Fußbälle.

 

 

Dem Detektiv auf der Spur

Mit freundlicher Unterstützung der Büchereizentrale Niedersachsen tourt der Detektiv Alexander Schrumpf zurzeit durch Niedersachsen und hat es gestern sogar bis in die Wedemark geschafft!
30 JULIANER halfen ihm eifrig beim Spuren sichern und hätten beinahe den Täter gefasst.
Wenn der nicht schon längst über alle Berge gewesen wäre 😉
Das machte aber nichts – so oder so hatten alle riesigen Spaß

Diepholz – Es beginnt

Jaa! Endlich ist es soweit! Morgen haben wir unsere erste JULIUS-Veranstaltung und passend zum ersten Ferientag beginnen wir mit Eis und selbstgemachten Eiswaffeln. Lecker! (War ein Wunsch der in diesem Jahr ausscheidenden Julianer, da wir letztes Jahr „normale“ Schüsseln benutzt hatten und sie noch nostalgisch auf ihre ersten Jahre zurückblickten.) Wir haben sogar schon erwachsene Leser, die sich auf die Eisreste spitzen, aber bei 22 Kindern… wer weiß, was da überhaupt übrig bleibt.

13419127_294515597548057_4384665599649234586_n

Eis von 2014

Dann haben wir inzwischen auch unsere Kahoots für die letzte Veranstaltung vor dem Abschluss fertig. Uff! 115 Fragen sind vorbereitet und bebildert. Die Kolleginnen haben schon mal Probe gespielt und wollten gar nicht mehr aufhören. (Wobei sie auch nicht alles richtig beantwortet haben, aber pscht, nicht weitersagen.) 😉 Es verspricht auf jeden Fall lustig zu werden und es gibt Preise, 10. Geburtstag und so. [Für Kahoot-Interessierte oder –noch-nicht-Kennende, fragt uns, wir antworten gern.]

13335596_294522487547368_144281707969676675_n